Gabelbissen neu

  • Heringsbissen, € 2,90 bei Feinkost Böhle, Wollzeile 30, 1010 Wien
    foto: der standard

    Heringsbissen, € 2,90 bei Feinkost Böhle, Wollzeile 30, 1010 Wien

Der Gabelbissen erlebt so etwas wie eine Wiedergeburt im feinen Restaurant

Plachutta hat einen auf der Karte stehen, Österreicher sowieso, Gerer detto. Was als ultimativer "Pick me up" des übernachtigen Flaneurs und idealer Begleiter des morgendlichen Stützbiers gemeint war, wird auf einmal stadtfein gemacht.

Eh okay, gegen ein bissl mehr Mayonnaise im lokalen Speisenangebot wird kaum jemand etwas einzuwenden haben, die Herren Doctores eventuell ausgenommen. Und der Gabelbissen schon überhaupt: Eigentlich war er längst verloren, begraben unter einer Schicht Industrie-Aspik, ertränkt in essigsaurer Mayo, einbalsamiert mit Konservierungsstoffen und zu Recht vergessen in den Tiefen des Supermarktkühlregals. 

Hauseigene Produktion

Die eine, seit ewig standhafte Ausnahme findet sich in der legendären Böhle-Delikatessen-Vitrine in der Wollzeile, wo die "Schüsserln" noch aus hauseigener Produktion stammen und in ihrer Kombination aus Hering, Tunfisch, deutschem Kaviar und Eismeerkrabben samt Gemüsemayo und Aspik klassischer nicht sein konnten.

Jetzt ist mit dem Heringsbissen in Rote-Rüben-Aspik mit Wasabi-Mayonnaise doch tatsächlich ein Neuzugang zu verzeichnen, und siehe da: Macht sich überaus gut! Merke: Wie stets bei saurem Fisch ist eine Scheibe Schwarzbrot oder zumindest ein dunkles Weckerl der allzu geschmeidigen Semmel als Begleiter vorzuziehen! (corti/Der Standard/rondo/09/03/2012)

Share if you care
18 Postings
neulich gesehen...

... in der Kochshow von Andi & Alex.
und gleich nachgekocht.
Selbstgemachte "Gabelbissen", mit hausgemachten "Franzosen" (=Gemüsemayonaisse), feinen Fischfillets und besten Aspik ist wirklich fabelhaft. Mit den gekauften Gabelbissen garnicht zu vergleichen.
Ein kräftiger Weisser dazu, unschlagbar!

böhle

spielt in einer anderen liga, aber zu meinen schönsten kindheitserinnerungen gehören nechlediel's feine gabelbissen, eindeutig. und ich hatte fürwahr eine schöne kindheit.

Nechlediel produziert jetzt für Hofer

Gabelbissen gibt ´s auch von Nechlediel dort, gehört mWn aber jetzt zu Spak, schmeckt trotzdem irgendwie wie früher nur halt nimmer mit dem Zellophan-Deckel zum Abziehen

die idee

ist nicht schlecht, aber musste es unbedingt ein meeresfisch sein?

In der Wüste schwimmen die nun mal nicht so häufig.

müßte man hier nicht von gabelschüsserln sprechen?

danke für den hinweis,
ich bin etwas kleiner geraten :)

Teufelsroller vor!

Da war mir der alte lieber, der neue Look sieht jedenfalls trotz roter Rueben keineswegs besser aus.

Das sieht grausam aus.
Als hätte man den Fisch in seinem Aquarium gerade erst hingemetzelt.

Vorsicht! Subjektive Meinung!!

Die Dinger schauen grausig aus!
Hab Gabelbissen noch nie verstehen koennen.

Gabelbissen

Gut oder nicht?

Bitte um Stricherl, würd gern wissen, wie viele den mögen.

Grauslich gut, würde ich sagen. :)

naja, wenn

gut, gut.Wie schon im Artikel, so in Wien, lasz ich mir die Boehlevitrine nicht entgehen

Bei uns ist man Fa Gabelbissen und ein Se

Und ein Semmerl!

das Bisschen Information hätten Sie in diesem blog-oid aufgeblasenen, Wein-vernebeltem Beitrag ruhig weglassen können... pff..

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.