Den Iran angreifen, ehe es dafür zu spät ist

Kommentar der anderen
  • Ex-Abwehr-Chef Yadlin: Obama muss Klartext reden.
    foto: der standard

    Ex-Abwehr-Chef Yadlin: Obama muss Klartext reden.

Appell eines ehemaligen hochrangigen israelischen Offiziers anlässlich der Verhandlungen zwischen Netanjahu und Obama - deren vieldeutiges Ergebnis wohl nicht zu seiner Zufriedenheit ausgefallen sein dürfte* - Von Amos Yadlin

Ich war einer von jenen acht Piloten, die am 7. Juni 1981 den irakischen Atomreaktor in Osirak bombardierten. Bei einem Vorgespräch bat uns Generalstabschef Eitan, unsere Bedenken gegen die Mission offenzulegen. Wir erklärten ihm, welche Risiken wir sahen: zu wenig Treibstoff, irakische Vergeltungsmaßnahmen, drohende Beeinträchtigung unserer Beziehungen zu Amerika und die möglicherweise nur kurzfristige Wirkung der Aktion. Wenn ich mir die heutigen Debatten um den Iran anhöre, sind wir mit den gleichen Argumenten und Problemen konfrontiert, obwohl uns natürlich klar ist, dass wir heute nicht 1981 schreiben.Kurz nach der Zerstörung Osiraks wurde der israelische Militärattaché in Washington ins Pentagon beordert.

Er erwartete eine Kopfwäsche. Stattdessen stellte man ihm nur eine Frage: Wie habt ihr das geschafft? Die US-Militärexperten hatten angenommen, dass ihre an Israel abgegebenen F-16-Bomber weder die nötige Reichweite noch Ausrüstung hätten, um den Irak erfolgreich angreifen zu können. Ihr Fehler war es damals wie heute, Israels militärische Erfindungskraft zu unterschätzen. Wir haben einfach die Effizienz des Spritverbrauchs erhöht: Wir setzten nur erfahrene, speziell für diese Mission trainierte Piloten ein; wir warfen die externen Treibstofftanks auf dem Weg in den Irak ab und attackierten dann den Reaktor punktgenau aus so geringer Entfernung und Flughöhe, dass unsere ungesteuerten Bomben ebenso treffsicher und wirksam waren wie die Präzisionsmunition von Lenkwaffen.

Heute sieht sich Israel durch die Gefahr eines atomar gerüsteten Iran, der unsere Vernichtung anstrebt, in seiner Existenz bedroht. Eine Militärintervention wäre der letzte Ausweg, und der Moment der Entscheidung tritt dann ein, wenn der Iran kurz davor ist, seine Nuklearanlagen gegen Angriffe abzuschirmen. Manche Experten sind gegen einen Angriff, weil sie glauben, dass selbst eine erfolgreiche Bombardierung das iranische Atomprogramm bestenfalls für wenige Jahre außer Kraft setzen könnte. Aber die Geschichte lehrt uns etwas anderes: Nach Osirak und der Zerstörung des syrischen Reaktors 2007 haben sich die Atomprogramme beider Länder nie wieder voll erholt. Andere behaupten, dass ein Angriff die Region destabilisieren würde.

Aber ein atomarer Iran hätte noch viel schlimmere Folgen: regionales Atomwettrüsten ohne rotes Telefon zur Verhinderung einer Eskalation, iranische Aggression im Persischen Golf und die Gefahr des Nukleartransfers an Terrororganisationen.Wie auch immer, das entscheidende Problem ist ein zeitliches: Die USA haben gegenüber Israel den Vorteil der sicheren Entfernung und der enormen Schlagkraft ihrer Armee. Daher haben sie vergleichsweise mehr Zeit, festzulegen, wann der Moment der Entscheidung gekommen ist. Was wir daher brauchen, ist eine klare Zusicherung, dass im Falle eines israelischen Zuwartens und des Scheiterns aller sonstigen Bemühungen, Teheran vom Atomkurs abzubringen, Washington bereit ist zu handeln, solange es noch handeln kann. Bleibt Obama diese Klarheit schuldig, kann es gut sein, dass Israels Führung handelt, solange sie noch kann. (Amos Yadlin, DER STANDARD, Printausgabe, 7.3.2012)

In Kurzfassung übernommen aus der am Vorabend des Treffens erschienenen "New York Times"; Übersetzung: Mischa Jäger.

Zum Autor: Amos Yadlin, Jg. 1951, ehemals General der israelischen Luftwaffe und 2006-2010 Chef des militärischen Geheimdienstes, leitet heute das Institut für nationale Sicherheitsstrategien in Tel Aviv.

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 353
1 2 3 4 5 6 7 8
P.S.:

wie wäre es zum Beispiel mit einer "Atomwaffenfreien Zone Naher Osten" ?

Aus der Geschichte gelernt...

Israel rechnet wahrscheinlich damit, daß bei einem Präventivschlag durch Israel die USA. Grossbritannien und Frankreich in Zugzwang gebracht werden können. Churchill hat das ja sehr effizient vorgezeigt. Letzlich wird die Technologie entscheiden wie es weitergeht: sind die iranischen Abwehrraketen schon so gut, daß sie keine israelischen Bomber mehr durchlassen ? Die Gewinner werden auf alle Fälle die Waffenhersteller und Händler sein. Wieviele Frauen und Kinder dabei als Kollateralschäden ermordet werden ist unwichtig.

er ist für uns alle nicht zu spät, aber es kann für israel irgendwann zu spät sein, wenn es seine politik nicht ändert

wir sollten dafür nicht herhalten

grusig, man lese den artikel über zbigniew heute im standard

dann weiß man, warum gerade die USA das niemals machen sollten, wieso sollten die amerikanischen soldaten als Schiler für israels wahn herhalten,

Bombercommand

Mich erinnert das stark an die Mentalität von "Bomber-Harris" im 2. WK: Auch dieser behauptete, mit seinen Bombern ganz allein die Nazis in die Knie zwingen zu können. Er perfektionierte seine Angriffstechnik so sehr, dass er auch nicht aufhören wollte, als es militärisch schon keinen Sinn mehr machte - einfach, weil er es so gut konnte. Auch Israel hat eine perfekte Angriffstechnik - sie schreit demzufolge geradezu danach, angewendet zu werden.

schon erstaunlich,

mit welcher Selbstverständlichkeit hier ein illegaler Angriffskrieg gegen einen souveränen Staat diskutiert wird. Nicht mal der selbsternannte Weltpolizist sieht hier einen Grund für Sanktionen o.ä. gegen die hysterischen Kriegshetzer.
Wären die Vorzeichen umgekehrt (Iran fühlt sich durch das tatsächlich atomar gerüstete Israel bedroht und wird hysterisch), wäre alles völlig anders.

Wenn ich mich durch meine angeblich (!) atomar gerüstete Nachbarschaft, die meine Vernichtung anstreben soll (!), in meiner Existenz bedroht fühle, während 16 Geheimdienste keinerlei Evidenz dafür sehen, dann werde ich vermutlich auf Paranoia behandelt werden.
www.nytimes.com/2012/02/2... -bomb.html

ich glaube da ist vieles billiger als so ein krieg. gäbe da schon möglichkeiten denk ich. der westen schenkt den iranern 2 akws (gebaut von profis, damit sie nicht wieder 30 jahre für eines brauchen), sagt ihnen sprit (also die brennstäbe) für 40 jahre zu.
dafür gewährt der iran zutritt zu allen verdächtigen anlagen die die iaeo begutachten will, unterwirft sich allen gängigen verträgen die für die friedliche nutzung nötig sind (sofern sie das nicht schon schon taten). und zerstört gegebenenfalls anlagen die schnell die zur herstellung von hochangereichertem material dienen könnte.

Will

der Westen der Militärisch noch die Vorherrschaft hat einen Iran mit Atomwaffen zulassen? Der Iran wird regiert von einen Haufen Verrückter( aus meiner,westlichen Sicht)die mich ein bischen an Nazi Deutschland vor dem 2 WK erinnert. Was damals die Appeasementpolitik von Gb und Fr gebracht hat weiss jeder oder. Mich persönlich graut vor dem Tag an dem dieses Regime das 16 jährige wegen "moralischen Verdorbenheit" hängt in Besitz von Atomwaffen ist. Was religiöser Wahnsinnige zu tun bereit sind haben wir in den letzten Jahren erlebt, und das Mullah Regime wird alles übertreffen wenn sie die Macht dazu haben. Darum ist für mich nicht die Frage ob man den Iran angreift sondern wie man danach den Iran zur Freiheit und Wohlstand verhilft.

also die a-waffe in irakischen händen stabilisiert nix.
das "argument" man sei, dann vor angriffen sicher, sticht nicht.
die ganze lage wird für die region viel unsicherer.

"Aber ein atomarer Iran hätte noch viel schlimmere Folgen: regionales Atomwettrüsten ohne rotes Telefon zur Verhinderung einer Eskalation, iranische Aggression im Persischen Golf und die Gefahr des Nukleartransfers an Terrororganisationen."

deshalb wäre es ganz vernünftig wenn der iran keine a-waffe hat. ich glaube als erstschlagwaffe würde er sie eher nicht einsetzen.
selbst als vergeltungswaffe (wenn nur konventionell angegriffen wird) nicht (-> gegen schlag folgt atomar).

aber man kann ja die drecksarbeit vielleicht andere machen lassen (stichwort terroristen)

Na ja, was sagen sie dann zu Parkistan?
http://www.zeit.de/news/2012... n-01033202
Ich beneide sie um ihre Weltsicht:
Hier die Guten, dort die Bösen - wir gehören zu den Guten.
Ohne seinerzeitige Unterstüzung des Westens gäbe es auch kein Mullahregime.
Der heilige Greis unter dem Apfelbaum, ein Bild das in der westlichen Presse ein verklärendes Bild von Chomeini zeichnete und die Erklärung Chomeinis ich bin der Sprecher, der die Forderungen dieses entrechteten iranischen Volkes zum Ausdruck bringt, nährten in der westlichen Öffentlichkeit die Vorstellung, Chomeini sei der Gandhi Irans, der sein Land auf friedlichem Weg in die Freiheit führen wolle.
(Wikipedia)

Pakistan

arbeitet zwar mit den Taliban zusammen, aber regiert wird es noch nicht von religiösen Fanatikern. Dreimal hatte ich das Vergnügen in den Iran zu Reisen und keiner aus der Bevölkerung hat das Regime gelobt im Gegenteil es ist bei allen die nicht dazugehören zu tiefst verhasst. Die Bevölkerung wird von seinen religiösen Diktatoren aufs härteste unterdrückt. daneben arbeitet das Mullah Regime an der Ausbreitung seiner Macht,die Hisbollah ist eine ihrer Marionetten, und auch Syriens Assad kann seine Macht nur durch militärischer Unterstützung des Mullah Regimes halten. Ich und eine große Mehrheit des iranischen Volkes würden einen Machtwechsel im iran freudig begrüssen.

Genau darum geht es.
Solange der Druck von außen kommt, kann das Regime im Iran den Druck im Inneren aufrechterhalten.
Fällt dieser Druck weg, kann sich die Opposition entfalten. Das eigene Land, die eigene Familie zu verteidigen wird im Fall eines Angriffs schwerer wiegen, als die Mullahs zu stürzen.
Mao Tse Tung hat gesagt: Alle Macht kommt aus den Läufen der Gewehre; und die Gewehre haben die Mullahs in der Hand.

geh !! opposition entfalten ?!

hat der 08/15 iraner die eier für einen "bürgerkrieg", dass ist die frage. zumindest elite gegen volk, wenn schon nicht die einzelnen völker untereinander. denn da sind sie ja ein bissal homogener als syrien.

denn so wirklich viel erreicht hat die opposition nicht 09. und das war nicht weil der druck vom ausland, der alle eng zusammenkuscheln ließ sodaß nichts weiterging mit der "revolution".
sondern weil eben die opp. zu schwach war. bzw. zu viele zu wenig "eier" hatte.

Naja, es ist ja gerade das Purimfest, bei dem die Israelis laut Bibel die Ermordung von 70000 Feinden feiern.

Der Herr will halt bloß nach ca. 2500 Jahren ein Art Purim zum Quadrat. Der Witz an der Sache: die antiken Perserkönige waren judenfreundlich!

Netanjahu ist ein echter gangster, ich hau dich auf die fresse und wenn du zurück schlagst dann hol ich große Bruder. wassss willst du tuunnnnn?!?!?!?!!

So viel Kompetenz gehört bestraft!

Solange Israel nicht bereit ist auf ihre Atomwaffen zu verzichten, sollte es das auch nicht von anderen verlangen. In diesem Fall stehen sich fundamentalistische Extremisten auf Augenhöhe gegenüber und sollten auch gleich behandelt werden.

Die israelischen Atomwaffen entfalten eine stabilisierende Wirkung auf die Region. Von iranischen Atomwaffen ist das wohl eher nicht zu erwarten.

Außerdem hat der Iran, im Gegensatz zu Israel, den Atomwaffensperrvertrag ratifiziert.

Falsch: Denn der Wahnsinnige in Teheran wird keinen Moment zögern, seine Atomwaffen gegen Israel einzusetzen. Also Atomanlagen ausschalten, und zwar jetzt!

nur ein einziges Land auf der Welt

hat bisher tatsächlich Atombomben abgeworfen...

Und nur ein Außenminister schlug vor, mit anderen das zu machen, "was die USA im 2. Weltkrieg mit Japan machte". http://webcache.googleusercontent.com/search?q=... en|lang_de
Und ähnliches mehr: http://www.haaretz.com/print-edi... rs-1.93554

das glaube ich ehrlich gesagt nicht.
die größere gefahr liegt darin:
"Aber ein atomarer Iran hätte noch viel schlimmere Folgen: regionales Atomwettrüsten ohne rotes Telefon zur Verhinderung einer Eskalation, iranische Aggression im Persischen Golf und die Gefahr des Nukleartransfers an Terrororganisationen."

gut gibt das gschichtl, dass der arschmedinedschad so ein apokalyptiker ist, da wären solche dinger schon praktisch, aber viele millitärs, auch geistliche die noch an irdischen dingen hängen, hätten dann doch zu viel zu verlieren. wenn den israel den iran platt macht.

Welch passender Nick

ISRAEL HAT DIE ATOMWAFFEN ZUR ABSCHRECKUNG.

der unterschied zwischen abschreckung und angriff ist dir bekannt? nein, wenn ich dein posting lese.

Dieser Tepp ist noch stolz auf diese Idiotie.

Der Osirak war ein ganz kleiner Forschungsreaktor, der Nachbau der beiden in Saclay gestandenen Forschungsreaktoren ISIS und OSIRIS - so hiessen die beiden. Beide wurden ein paar Jahre später abgedreht und entsorgt und durch neuere Anlagen ersetzt. Ich habe damals in Saclay gearbeitet und man hat nur den Kopf geschüttelt über diese Dummheit.

wer von euch war eigentlich bei der mondlandung dabei.

oder hat zumindest einen raumflug mitgemacht. ich bin immer wieder erstaunt, was die standardposter wo, mit wem erlebt haben und werden.

gut wird schon so sein.

und was war jetzt nochmal die dummheit ?

Posting 1 bis 25 von 353
1 2 3 4 5 6 7 8

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.