43-Jähriger ließ 35.000 Hühner verhungern

Weil dem Züchter das Futtermittel zu teuer war, gab er den Tieren wochenlang weder Nahrung noch Wasser

Straßburg - Weil ihm das Futter zu teuer war, ließ er 35.000 Hühner verhungern: Das Landgericht in Straßburg hat einen 43 Jahre alten Hühnerzüchter am Dienstag wegen Tierquälerei zu neun Monaten Haft auf Bewährung verurteilt. 35.000 Legehennen waren in seinem industriellen Zuchtbetrieb in Kingersheim bei Mülhausen in der französischen Region Elsass verendet, weil sie wochenlang weder Wasser noch Futter bekommen hatten.

In fünf Jahren darf er Beruf wieder ausüben

Der Mann hatte angegeben, dass sein Futterlieferant die Preise erhöht habe. Seinen Beruf darf er nun fünf Jahre lang nicht ausüben. (APA)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 44
1 2
der nächste job

von dem typ wird dann rationalisierungsmanager von irgendwas. machts auch nicht besser. eine unbedingte haftstrafe wäre angebracht gewesen.

1 Tag Gefängnis

für jedes Huhn dass er auf dem Gewissen hat würde schon genügen!

Widerwärtig, diese Justiz,

absolut widerwärtig.

9 Monate bedingt - UNFASSBAR.

Lebenslanges Tierhalteverbot und ein paar Monate unbedingt wären das Minimum gewesen!

Die Logik dieses Armleuchters

dürfte auch um Punkt 12.00 Uhr beginnen und zu Mttag enden. Der Schaden, den er durch die toten Hühner erlitten hat, ist wohl um ein Vielfaches höher, als die Kosten für Futter gewesen wären.

So ein blödes, verrohtes [beliebiges Schimpfwort einsetzen]!!

Wie heißt dieser Kerl eigentlich?
Wer sich nicht schämt, so etwas zu tun, sollte auch nicht das Recht haben auf Schutz seines Namens "aus Scham".

Dieser Ratte gebührt lebenslanges Tierhaltungsverbot!

Man kann sich ja lebhaft vorstellen, wie der erst mit Menschen umginge, wenn er dürfte, wie er wollte. Ein echter gewissenloser Psychopath!

Aber mit Tieren darf er es ja, die sind lt. Gesetz ja nur "Sachen".

Ich verstehe die Behörden und Politiker nicht, die mit ihren Maßnahmen oder ewigem Nichthandeln solche Psychopathen begünstigen!

Und solche Leute pflanzen sich fort *grusel*.

Gar nicht so übel!

Wenn doch nur mehr Gerichte so hart durchgreifen würden! Meistens scheitern Verfahren schon deshalb, weil der Tierschutz noch nicht in den Gehirnen der Staatsanwälte angekommen ist. Auch scheuen (bei uns in der Bundesrepublik) viele Veterinärämter vor Gericht, weil sie Angst vor der Lobby der Tiernutzer haben, die im Fall von Tierquälerei jede Öffentlichkeit scheut.

traurig...

derjenige sollte nie wieder den Beruf ausüben dürfen- was ist denn das für eine Rechtsprechung?!

wäre interessant zu wissen

ob diese Person auch Kinder hat. Babynahrung wird ja auch nicht billiger...

Ein eigenartiges Geschaeftsmodell. Was mich wundert wie so einer ueberhaupt zu 35 000 Huehnern kommt.

Naja, verkaufen kann ers wahrscheinlich nicht da ein Huhn nix wert ist.
Entsorgen hät ihm auch zuviel gekostet wahrscheinlich.
Also hat ers auf gut ländliche art erledigt und einfach gewartet.

Die hat er selber produziert und mit einem Huhn angefangen.

wenn ich 35.000 Menschen töte verlasse ich mein Leben lang das Gefängnis nicht mehr. Wenn ich das gleiche mit einer anderen Spezies mache bekomme ich 9 Monate Bewährung.

in dieser Welt so viel falsch...

Ihnen ist schon klar, dass die 35.000 Hühner wenige Monater später sowieso getötet worden wären, oder?

elendig verhungert?

Nein, das natürlich nicht. Aber dafür mit dem Kopf in ein Wasserbad getaucht, elektrisch betäubt, den Kopf halb abgeschnitten und ausbluten lassen. Ungefähr so. Mahlzeit.

Ich bin sprachlos...

...und du siehst da keinen Unterschied?

Ich finde ja auch, dass das eine schlimme Geschichte ist, und die Hühner tun mir ausgesprochen leid. Der Typ hätte mehr verdient als fünf Jahre lang keine Hühner mehr halten zu dürfen ... der sollte lebenslang für jegliche Tierhaltung gesperrt werden.

Trotzdem finde ich die Gleichsetzung von diesem Fall mit der Ermordung von der gleichen Anzahl von Menschen irgendwie bedenklich.

Nein, weil Menschen IMMER dasselbe mit Menschen tun, was sie mit Tieren tun, irgendwann, irgendwo, sobald sich eine Gelegenheit bietet.

Entweder ist man ein ethischer Mensch mit Herz, oder eben nicht. Dazwischen gibt es nichts, bestenfalls die vorübergende Angst vor Paragraphen.

Sag mir irgendwas, was Menschen nicht Tieren antun, was sie nicht auch Menschen angetan hätten.

Daher ist Tierschutz auch langfristig Menschenschutz.

wennst 35.000 menschen tötest gehst du nicht ins gefängnis sondern wirst amerikanischer president und bekommst den friedensnobelpreis - husch und weg

"Man tötet einen Menschen, und man ist ein Mörder. Man tötet Millionen, und man ist ein Eroberer. Man töte sie alle, und man ist Gott." - Jean Rostand

ich versteh' das nicht

wenn er so knapp bei kasse ist, laesst er seinen ganzen besitz (die huehner) verhungern?

und in 5 jahren darf er huehner wieder "zuechten"?

waere eine psychiartische untersuchung nicht angebrachter?

Ja, für den Richter der dieses Urteil gefällt hat

Posting 1 bis 25 von 44
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.