Hoher Besuch im Kloster Und

  • Norbert Niederkofler kocht am 16. März im Kloster Und
    foto: verena n./pixelio.de

    Norbert Niederkofler kocht am 16. März im Kloster Und

Der beste Koch Südtirols, Norbert Niederkofler, kocht am 16. März im Kloster Und

Norbert Niederkofler vom Hotel Rosa Alpina in St. Kassian im Hochabteital ist der beste Koch Südtirols und einer der spannendsten in ganz Mitteleuropa. Der stille, akribische Purist steht für eine hoch verdichtete Küche, die sich konsequent am Angebot der Region orientiert, sich jeglichem Firlefanz am Teller verweigert und es versteht, die uralte Tradition der Region in zeitgemäße Küchensprache zu übersetzen - so einen könnten wir in Österreich auch gut gebrauchen!

Wer es bislang noch nicht geschafft hat, sein in einer ehemaligen Pizzeria untergebrachtes (mittlerweile aber längst gentrifiziertes) Restaurant St. Hubertus zu besuchen, hat am 16. März Gelegenheit, das Können Niederkoflers in Krems kennenzulernen.

Großes Menü in zehn Gängen

Gemeinsam mit Toni Mörwald und Kloster-Und-Küchenchef Roland Huber wird Niederkofler ein großes Menü in zehn Gängen vorlegen, wo einige seiner Klassiker wie Risotto vom Graukäse oder wilder Spargel mit Aal und Taube eingebaut werden. Roland Huber, der im Kloster Und der aktuelle einer beachtlichen Reihe hoch talentierter junger Küchenchefs ist, wird zeigen, dass er dem durchaus Gleichwertiges entgegenzusetzen hat. Die passenden Weine kommen vom nahen Wagram und dem Kamptal. (Severin Corti, DER STANDARD, Print-Ausgabe, 3.3.2012)

Relais & Chateaux Diner von Norbert Niederkofler, Toni Mörwald & Roland Huber, 16. März, 19 Uhr im Kloster Und, € 195 inkl. Weinbegleitung, Reservierung unter Tel.: 02738/2298-0, www.moerwald.at

Share if you care
5 Postings
und was gibt es dann von toni?

mcdonalds plus?

ja, als "gruß aus der küche" ;-)

kann mann das unwort gentrifizieren ned weglassen... ?

Zwei Superköche, hingehen!

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.