Bald nur noch Erinnerung

Ansichtssache
2. März 2012, 15:11

Höchstwahrscheinlich wird die Welt in diesem Jahr nicht untergehen. Höchstwahrscheinlich wird unser Planet aber schon bald um einige Naturjuwele ärmer sein. Holidaycheck.com hat nach Reisezielen gesucht, deren Tage gezählt sind

Bild 1 von 10»
foto: holidaycheck.com

Noch ist das Tote Meer ein beliebter Ort für Besucher aus aller Welt. Aber irgendwann wird der Tag kommen, an dem sich das Meer vollkommen in eine Salzwüste verwandelt hat. Der Wasserverbrauch in der Region steigt kontinuierlich und lässt das Gewässer schrumpfen. Ein Kanal zum Roten Meer könnte die Rettung sein.

weiter ›
Share if you care
Posting 1 bis 25 von 78
1 2 3
Was schon jetzt nur noch Erinnerung ist:

eine Qualitätszeitung, die auf Weltuntergangsstimmungen in ihrer Berichterstattung verzichtet.

naja ob da smit klimaveränderung durch menschand zu tun hat oder nicht spielt nciht wriklcih eien rolle auch ihre angst davor den tatsachen ins aug ezu sehen spielt keine rolle, fakt ist das alles stimmt was dort oben geschrieben wurde....

"Zunehmende Dürren .. könnten das Ende des Amazonas schon bald besiegeln."

Ein bisschen gewagt, dass der wasserreichste Fluss der Erde bald nicht mehr sein wird?

Schade, ich könnte eher auf Klimalügen-Verschwörungstheoretiker verzichten

die keine Gelegenheit auslassen, um Aufrüttler zu diffamieren.

interessant:

das antarktische eis wird wegen dem mangelnden treibhausgas ozon weniger?

Malediven:

"Aber der stetig steigende Meeresspiegel bedroht das Paradies, schön bald könnten viele Inseln überschwemmt und unbewohnbar sein."

Der Meeresspiegel des Indischen Ozeans ist nicht einen Millimeter gestiegen. Die Malediven sind nicht bedroht- ausser durch ihren Islamismus.

Nicht eine einzige Studie oder Messung bestätigt den Anstieg des Meeresspiegels - und trotzdem wird es ständig behauptet.

Ihr Pech ist halt wieder die Realität

Die Koralleninseln gibt es seit mindestens tausenden von Jahren. Damals war der Meeresspiegel viel niedriger und trotzdem gibt es diese Inseln noch.

http://derstandard.at/126220944... mitwachsen

Bin neugierig, was Sie jetzt für eine Erklärung finden nach den fraglichen Packeisbrücken :-)

Wenn ein doofes Argument widerlegt wird, holen wir halt das nächste aus der Tasche

so lange, bis der Diskussionsgegner aus Sinnlosigkeit aufgibt.

die erklärung steht am ende ihres eigenen links:

"Allerdings werde das Wachstums-Potential der Korallen-Riffe durch zwei Dinge negativ beeinflusst. Zum einen haben wiederholte extreme Wärme-Ereignisse wie zuletzt 1998 einen Großteil der Korallen zerstört. Zum anderen führt der Anstieg von CO2 in der Atmosphäre zu einer Versauerung der Weltmeere, die es den Riff-Korallen immer schwerer macht, ihr Kalk-Skelett zu bilden."

Die wiederholten Wärmeereignisse gab es vor einigen tausenden Jahren auch

Insofern bin ich zuversichtlich, dass die Koralleninseln auch zukünftige Wärmeperioden überstehen werden.

Übrigens: die Korallen haben als Art sogar das Eozän überlebt, in dem die Pole eisfrei waren. Und die Ozeane waren früher mehr versauert denn je, denn es gab erdgeschichtliche Perioden, in denen der atmosphärische CO2-Gehalt wesentlich größer war als jetzt.

ersparen sie mir eine weitere diskussions-runde mit ihnen. mein kommentar weiter oben hat sich ohnehin auf das generelle leugnen des meeresspiegel-anstiegs bezogen (Dhimmi, 3.03.2012 17:47), nicht auf korallen-riffe.

Der Meeresspiegel steigt seit dem Ende der letzten Eiszeit an

Wahrscheinlich waren daran die Steinzeitjäger schuld, die die Mammuts gegrillt haben.

ein gewisser anteil des meeresspiegel-anstiegs geht auf die letzte eiszeit zurück. nennt man "postglaziale landhebung" und wird in den satelliten-daten als "glacial isostatic adjustment" berücksichtigt.

http://de.wikipedia.org/wiki/Post... Landhebung

dieser anteil wird im lauf der jahrtausende allerdings immer schwächer. er kann die rekonstruierbare beschleunigung nicht erklären:

http://www.cmar.csiro.au/sealevel/... ndred.html

sie posten seit beinahe 2 jahren wie ein verrückter zum klimawandel und haben es in dieser zeit geschafft, sich genau null wissen anzueignen. ist auch eine leistung…

sie sind auch ein anhänger des glaubens

demzufolge man für ein system das einige milliarden jahre alt ist ein paar jahrzehnte rausnehmen und daraus ein verlässliches zukungstszenario ableiten kann. ziemlich arm, aber bitte....

Es gibt aber keinen beschleunigten Anstieg

Jevrejeva, S., Grinsted, A., Moore, J.C. and Holgate, S. 2006. Nonlinear trends and multiyear cycles in sea level records. Journal of Geophysical Research

ihr link kann hier bezogen werden:

ftp://ftp.soest.hawaii.edu/coastal/Climate%20Articles/Jevrejeva_2005%20Nonlinear%20sea%20level%20trends.pdf

ich schlage vor, sie lesen die arbeit einmal von vorne bis hinten durch, bevor sie das ende des meeresspiegel-anstiegs verkünden.

Und ich schlage vor,

Sie sehen sich einmal die Abbildungen an, bevor Sie etwas von einem beschleunigten Meeresspiegelanstieg zusammenschwadronieren.

ja, fein, die verschiedenen ozeanen zeigen zyklisches auf und ab. das wasser schwappelt von einem ozean zum anderen und zurück, und mit statistischen tricksereien kann man sich den globalen anstieg auch wegzaubern. in ihrem link zum beispiel in dem man die verschiedene größe der verschiedenen ozeane unter den tisch fallen lässt.

"hide the increase", by aleph null.

Ich mache Sie nur darauf aufmerksam,

dass die Höhe des Meeresspiegels nicht alleine eine Funktion des CO2 ist.

Erdbeben, tektonische Verschiebungen, Plattendrift usw. führen auch zu Änderungen des Meeresspiegel. Dann gibt es noch die PDO, die auch den Meeresspiegel beeinflusst und die einen jahrzehntelangen Rhythmus hat. Gerade angesichts des letzten Faktums ist es lächerlich, von einem beschleunigten Anstieg des Meeresspiegels durch CO2 zu sprechen. Das einzige, was für einen beschleunigten Anstieg des Meeresspiegels spricht, ist der Output von Computerprogrammen.

die PDO ist eine temperatur-anomalie, wobei in der einen phase der nordpazifik wärmer ist als der zentral/ost-pazifik und in der anderen ist es umgekehrt. so eine anomalie kann keinen globalen meeresspiegel-anstieg verursachen, sondern nur einen regionalen. plattentektonik ist ein äußerst langsamer vorgang, mehrere zehnerpotenzen langsamer als die schmelze von eis und die thermische ausdehnung von wasser. und das ist kein output eines computer-programms, sondern von radar-altimetern:

http://sealevel.colorado.edu/

hide the increase, by aleph null.

Bringens bitte keien Strohmannargumente

Es geht um die Behauptung des BESCHLEUNIGTEN Meeresspiegelanstieges. Ich hoffe, dass Sie verstehen, was "beschleunigt" bedeutet.

Dass die PDO eine Temperaturanomalie ist, wissen wir. Dass sie den regionalen Meeresspiegel beeinflusst auch. Das ist nämlich der Meeresspiegel, den man messen kann (der mittlere Meeresspiegel, um den es geht, lässt sich nicht direkt messen).

Und was die tektonischen Verschiebungen angeht: die spielen sich typischerweise im mm-Bereich/Jahr ab.

Zu denen haben Sie ganz offenbar besseren Zugang als ich

Posting 1 bis 25 von 78
1 2 3

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.