Frida Kahlos Kleider in neuer Schau

2. März 2012, 11:45

Das Frida Kahlo-Museum in Mexiko-City bereitet eine Ausstellung mit Kleidern und Schmuck der Malerin vor, die erst 2007 entdeckt worden sind

Mexiko-Stadt - Die weltberühmte mexikanische Malerin Frida Kahlo (1907-1954) trug gern indianische Kleidung aus dem Süden Mexikos.

Das Frida Kahlo-Museum in Mexiko-City bereitet jetzt eine umfangreiche Ausstellung mit Kleidern und Schmuck aus dem Besitz Frida Kahlos vor, die erst 2007 entdeckt worden sind.

"Fridas Kleider: Der Schein trügt"

Ab September soll die Schau "Fridas Kleider: Der Schein trügt" acht Monate lang zu sehen sein und den Mode-Stil der Malerin erklären. Die Tochter eines Deutschen und einer Mexikanerin war nach Kinderlähmung und einem Unfall schwer behindert und musste viel Zeit ihres Lebens in einem Korsett verbringen.

Ein Teil der Kleider und des Schmucks wurden bereits unmittelbar nach der Entdeckung vor etwa fünf Jahren im Kahlo-Museum gezeigt. Einiges davon wurde auch in anderen Ländern gezeigt. Die Kollektion der Ausstellung werde zeigen, dass Frida den oberen Teil ihres Körpers "exzessiv" schmückte, während sie mit langen Röcken ihr krankes Bein verbarg, erklärt die Kuratorin. (APA)

Share if you care
Posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.