Sind Deos gefährlich?

Gabriela Poller-Hartig
21. März 2012, 13:41
  • Nicht immer halten Deodorants, was sie den Kunden versprechen.
    foto: benjamin thorn/pixelio.de

    Nicht immer halten Deodorants, was sie den Kunden versprechen.

Deodorants stehen erneut unter Verdacht, Brustkrebs zu erzeugen

Aluminiumchlorid ist ein Salz, das vanillefarbene Kristalle bildet und zum Anbeißen aussieht. Zum Einsatz kommt es aber in der Kosmetikindustrie nicht seiner Schönheit wegen. Aluminiumsalze verfügen über stark antitranspirante, also schweißhemmende Wirkung und sind damit fixer Bestandteil vieler Deo-Rezepturen.

Die hochwirksamen Aluminiumsalze stehen jedoch immer wieder auch unter Verdacht, die Gesundheit zu gefährden. Dass sie das Alzheimer-Risiko erhöhen würden, konnte bisher noch keine epidemiologische Studie beweisen. Über einen Zusammenhang mit Brustkrebs wird seit Jahren spekuliert. Zuletzt hat ein Forscherteam der Universität Genf herausgefunden, dass Aluminiumchlorid Brustzellen schädigt. Laut dieser Studie erzeugt die chemische Verbindung in den Körperzellen ein abnormales Verhalten, wie es auch in den ersten Phasen tumorartiger Veränderungen beobachtet wird.

Kein Zugang in die Zelle

Aus ihrer Untersuchung ziehen aber weder die Genfer Forscher noch der heimische Dachverband "Kosmetik transparent" den Schluss, dass die Aluminiumsalze in Deodorants Brustkrebs auslösen. "Die in der Studie verwendeten Aluminiumchloride wurden direkt in die Zellkultur injiziert. Die natürliche Barriere der menschlichen Haut bleibt dabei unberücksichtigt. Aufgrund der Tatsache, dass die in Antitranspirantien verwendeten Aluminiumsalze nie direkt in die Zelle gelangen können, sind die Ergebnisse dieser Studie wissenschaftlich fragwürdig und in der Praxis ohne Relevanz", bewertet Kosmetik transparent in einer offiziellen Stellungnahme das Ergebnis.

Gesichert ist hingegen die schweißhemmende Wirkung der anorganischen Verbindung. Aluminiumchlorid wirkt adstringierend und verengt dadurch den Schweißdrüsenausgang, was wiederum sehr effektiv die Schweißproduktion einbremst. Handelsübliche Deos, die mit dem Versprechen, keine Schweißflecken zu verursachen, werben, basieren darauf.

"Aluminiumsalze verschreiben auch Hautärzte in Rezepturen gegen starke Schweißbildung", ergänzt die Pharmazeutin Claudia Franz. "In der Apotheke wird es zum Beispiel in Fußgels und Cremes, die schweißhemmend wirken, gemischt."

Allergische Reaktionen

Kein Vorteil ohne Nachteil: Aluminiumchlorid ist eine leicht ätzende Substanz und reizt die Haut. "Unverträglichkeitsreaktionen wie lokale Rötungen, Jucken und Brennen kommen vor", bestätigt Franz aus ihrer Praxis in der Apotheke. Die unerwünschte Wirkung kann in sogenannten Deo-Ekzemen oder der Entstehung von dauerhaft allergischen Reaktionen gipfeln. Um solche Ausschreitungen zu verhindern, fügt die Kosmetikindustrie ihren Produkten gerne Glyzerin und lindernde Pflanzenextrakte bei.

Hautverträglicher als Antitranspirantien sind Deodorants, die sich ausschließlich gegen den lästigen Schweißgeruch richten. Diese sogenannten Deodorantien wirken anders als Aluminiumchlorid. Sie absorbieren den Geruch mit Hilfe von Inhaltsstoffen wie Zink, Rizinoleat oder Natron, binden die Nässe und reduzieren die Keime, die für die unangenehme Ausdünstung verantwortlich sind. 

Zusätzlich enthalten die meisten Deos, gleich ob sie auf Antitranspirantien oder Deodorantien basieren, noch einen Mix aus ätherischen Ölen oder Parfum. Die Dufstoffe haben die Aufgabe, Gerüche zu überdecken. Auch Alkohol ist meistens ein fixer Bestandteil. Er löst Inhaltsstoffe, wirkt als Konservierungsmittel und hat eine kühlende Wirkung auf die Haut. Viele handelsübliche Deos sind Kombinationspräparate, die dem Schweiß mit deodorierender und antitranspiranter Wirkung zu Leibe rücken.

Alternative Deo-Kristalle

Gänzlich frei von Alkohol und Parfum sind Deo-Kristalle. Allerdings basieren sie auf dem kristallinen Gestein Alunit oder Alaun, das chemisch gesehen ein Kalium-Aluminium-Sulfat ist. Es gehört ebenfalls der Familie der Aluminiumsalze an und kann auch Hautreizungen verursachen. Die Kristalle bedecken sie die Haut mit einem unsichtbaren Schutzfilm von Mineralsalzen verhindern so die Bildung der Bakterien, die Grund für die Körpergerüche sind. Der Alaunstein wirkt also schon vor der Bildung der unangenehmen Gerüche und ist ein altbewährtes Mittel, dass schon antike Kulturen in China und Ägypten kannten.

Aluminiumchloride finden nicht nur in Antitranspirantien ihre Anwendung, sondern werden auch in der Aufbereitung von Wasser eingesetzt. Als Flockungs- und Fällungsmittel sorgt Polyaluminiumchlorid (PAC) beispielsweise für klares Wasser in Swimmingpools. Flockungsmittel binden Schwebstoffe in wässrigen Lösungen zu Flocken, die dann ausgefiltert werden können. Fällungsmittel haben einen besonderen Stellenwert bei der Abwasserreinigung, wo sie durch eine chemische Reaktion die Entfernung von Sulfiden und Phosphaten ermöglichen. (Gabriela Poller-Hartig, derStandard.at, 21.3.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 88
1 2 3
"Kosmetik transparent - Informationsplattform der Markenkosmetikbranche für Journalisten, Experten und Kosmetikinteressierte" !!!!!

Was glauben Sie, werden die zum Thema "Aluminium" sagen?

Mich ärgert es jedesmal maßlos, wenn Quellen nicht auf ihre Seriosität hin hinterfragt werden!

Für epidemiologische Studien ist es noch viel zu früh, denn meiner Erinnerung nach ist das noch keine 20 Jahre her, dass das Aluminkumchlorhydrat plötzlich fast allen Deos zugesetzt wurde.

Eine solide Recherche wäre es gewesen, mit einem Toxikologen zu sprechen - die habenZugriff auf relevante Studien und den Stand der Forschung.

Im Übrigen bedeutet, dass es keinen Nachweis der Gefährlichkeit gibt, noch lange nicht, dass der Stoff ungefährlich ist.

Es kann auch nur heißen, dass es NOCH keinen Nachweis gibt.

Suche nach "Akte Aluminium"!

Da wird einem schwindelig.

Wer stinkt.. (strongly recommended)

.. nimmt jeden Tag 10 winzige Bockshornkleesamen. Die legt er/sie abends zuvor in Wasser ein nimmt sie am nächsten Morgen zusammen mit dem üblichen Frühstück.
Am 5/6 oder 7ten Tag dann duftet der Probant unter den Armen nach frischem Heu. Der Fußschweißgeruch ist komplett weg, und auch an anderen intimen Stellen riechts nach frischem Heu.

Vergleichsweise natürlicher Geruch bei unerreichbar moderater Investition und Null Gesundheitlicher Belastung.

Ne te lave pas, je reviens

wieder schlecht aus wiki copy/pasted, französisch kann ich auch keins. naja, damals gabs halt noch andere gesundheitliche sorgen...

das für mich beste Deo ist die Creme von Nivea...

ich habe bis jetzt immer as rexona cotten dry als roll on benutzt und das gibt es jetzt nirgends mehr... weiss wer warum? war das besonders giftig? gibt es das noch irgendwo? wo?

Und wo finde ich nun ein Deo, dass gänzlich ohne Aluminium-Irgendwas auskommt?

Steirisches DEO 8-)

Sie könnten die steirische Firma RINGANA testen.
Die arbeiten gänzlich ohne Chemie, ohne Parabene, ohne Konservierungstoffe, ohne Tierversuche etc. und die haben ein DEO im Sortiment. Sicher, das wirbt halt nicht mit 24-72h schweiss-freiheit, was ja ohnehin total sinnentleert ist.
Ich habe sehr gute Erfahrungen mit dem Deo, aber auch mit den weiteren Produkten gemacht.
Für die Vollständigkeit folgt hier noch der link:
www.ringana-riche.com

Bitte, gern geschehen.

genau, nur "vielleicht schädlich" ist viel zu wenig! Gleich anständig mir Arsen und Botox!

„Deodorant Physiologique 24h“ von LA ROCHE-POSAY

U6

deo freie zone

da bin ich doch glücklich, nur bei entsprechend hohen temperaturen und bei anstrengung zu schwitzen, und da auch nur moderat. und riechen tuts eigentlich auch nicht.

Zufrieden mit Deos von Weleda und Lavera

und Alverde:)

Lush!

Deo von Lush! sonst nix!

„Für Achseln, die wie Katzenpipi stinken“ -lush.at
=)

Speisesoda (Natriumhydrogencarbonat) (auch Soda Bikarbonat, Natron...)

natron ist echt ein wunderding.. hilft auch super wenn man es über nacht in schuhe gibt und am nächsten tag ausschüttelt. riechen wie neu gekauft..und nicht mehr nach müffeligen sportschuhen :)

Blitzo

Gut für alles und gut gegen alles.

Hyperhydrose

Bei normaler Schweißproduktion reichen vermutlich normale Deos, aber beim sog. nervösen Schwitzen sind die alle wirkungslos. Das erste, was wirklich geholfen hat, war Aluminiumchlorid, mittlerweile bin ich bei Botox angelangt.

only invisble dry von dove

blöde Frage...

...die Salze von "allunit" sind nicht zufällig auch aluminiumsalze?

Ich gehöre nämlich zu denen, die aussschläge von antitranspiranten deos kriegen (und teurere chremeartige deos hinterlassen hässliche flecken)
verwende deshalb schon eine weile nur eau de toilette und verzichte auf ein deo. auch nicht ideal. aber gerade solche mineraldeos hab ich mich noch nicht getraut zu probieren, weil ich dachte, das könnte das selbe in zart-lila sein

Probieren Sie das Speisesoda, wie Puder auftragen - ist tropenerprobt!

Posting 1 bis 25 von 88
1 2 3

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.