So schräg wird Zaha Hadids neue WU im Prater

Ansichtssache
1. März 2012, 14:44

Auf dem Grundstück, auf dem zur Weltausstellung 1873 die mächtige Rotunde stand, wird die neue Wirtschaftsuniversität errichtet

Bild 1 von 14»
foto: michael hierner/www.hierner.info

Die ursprünglich für 9.000 Studenten angelegte Wirtschaftsuni Wien platzt derzeit aus allen Nähten, denn mehr als 25.000 Studenten frequentieren regelmäßig das alte Gebäude über den Geleisen des Franz-Josefs-Bahnhofs. Aber nicht nur das Platzproblem, auch der teilweise desolate Zustand des gerade einmal 30 Jahre alten Hauses sorgt dafür, dass sich die Lage weiter zuspitzt. Eine Lösung musste her, und die wurde mit einem Neubau auf den ehemaligen Gründen der Messe Wien im Prater gefunden.

weiter ›
Share if you care
Posting 1 bis 25 von 605
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13
Wie wird die Akustik im Gebäude sein?

Wenn aus jedem Stockwerk eine Sichtverbindung zur Aula (und damit vermutl. zum Eingangsbereich) besteht, wirkt sich das m.M. nicht förderlich auf die Ruhe in den sichtbar offenen Arbeits-/Lernzonen aus. Weiß jemand in der Posting-Gemeinde, wie und ob Überlegungen bezügl. Akustik in die Planung eingeflossen sind?

ich verstehe nicht warum noch ein uni gebaeude in so einem "diagonalem" unaesthetischem und absolut inhumanem und unergonomischem still gebaut wurde

die neue fachhochschul uni im 10em ist schon eine zumutung, nicht nur von aussen. wer mal drinnen war und die ganzen ueberal diagonalen waende, fenster, tische gesehn hat weiss wovon ich spreche. dieser ort wurde niemals mit dem gedanken gebaut, dass dort leute mehrere jahre ihre tageszeit verbringen werden sollen zum lernen oder zu unterrichten. ein lehrort solle ruhe und gemuetlichkeit bieten und nicht ein unnatuerliches chaos aus diagonalen gegenstaenden und waenden.

es gibt imo viel zu viele solche grossprojekte in wien mit dieser gleicher inhumaner architektur.als ich gesehen habe dass auch wu so ein ungemuetliches chaotisches monstrum sein wird, fragte ich mich wer diese architekten auswaehlt und unter welche kriterien.

eine Zumutung ist auch der Begriff "Fachhoschul Uni"

sozusagen ein Widerspruch in sich selbst!

Super !!!

Da kommt wahre Freude auf, Fassadensanierungen und eine Flut von vermeidbaren Kosten in der Erhaltung des Gebäudes und auch nicht ganz ohne auch der Flächenverlust an effektiv nutzbarer Raumfläche, das ergibt einen ganz schönen Impact auf den Wirtschaftlichkeitsfaktor.

BRI/NF

BRI Brutto-Rauminhalt (vormals umbauter Raum)
NF Nutzfläche

ÖNORM B 1800 bzw. DIN 277 (2005)

Das Design ist sicher sehr vorteilhaft in der Nutzung, Betrieb und Erhaltung und:

es kommen auch lauter schräge Typen raus, ganz im Sinne einer architecture parlante

nett...

..., dass Ihr einziges Argument für einen Lebensraum die Wirtschaftlichkeit ist!

so sind sie, die architekten

wow, wir machen die wand einfach schräg! super!

schaut gut aus

schräge Sache

Mir gefallen die Bauten an sich. Aber die Bezieher tun mir leid. Keine geraden Wände. Was das an Folgekosten für Tischler und andere Handwerker nach sich zieht..... Die Bücher braucht man dann ohnehin nicht mehr unterbringen weil eh alles auf dem Server liegt? Oder gibt es einen geraden Tiefenspeicher mit Regalen, die man auch befüllen kann?
Viel Vergnügen, liebe (arme) MitarbeiterInnen der WU und alles Gute für die Zukunft
von einer Ehemaligen, die dem Irrsinn der Übersiedlung entkommen ist :-)

Auswüchse

Diese Auswüchse und die Schwierigkeiten beim Einrichten bezahlen eh WIR alle! Sie müssen sich also somit auch selbst leid tun.
Im Haus am Donaukanal sind übrigens noch Wohneinheiten frei - seit Jahren! Erstens viel zu teuer und zweitens total unpraktisch. Man kann es also auch übertreiben.

noch eine kleine anmerkung: die bücherregale werden IM raum stehen, und NICHT an der wand. insofern kommen nicht so viele überhohe kosten bei der einrichtung auf die armen steuerzahler zu...

und ihr glaubt, dass bei geraden wänden die uni-einrichter zum ikea gegangen wären um die möbel zu bauen???

Schön, dass auch mal etwas

in die österreichische Universitätslandschaft investiert wird und nicht schon alles tot ist.

Seltsam mutet aber an, dass sich gerade die Alternativen so darüber erdreisten, sind sie doch sonst immer so für
- moderne Kunst
- Architektur
- Bildung

Naja, halt doch nur Möchtegern-Cosmopolitans und im Herzen genau die gleichen engstirnigen Kleingeister, die sie vorgeben zu verabscheuen...

Warum nicht gleich einen M.C. Escher bauen?

Die Gute ist zwar nah dran am Original, aber um die Perfektion eines Escher zu erreichen, wird sie noch brauchen... :-)

super überschrift.

"so zerstörerisch war der tsunami"
"so aufregend war die oscarnacht"
"so zerzaust sind unsere promistars"

schon wieder die Zaha Hadid!

Wer protegiert die Dame? Kann sich niemand mehr erinnern, welche (unvermietbare) Wohnungen diese Dame in der Spittelau gebaut hat? Und trotzdem bei jedem öffentl. Bauvorhaben der Schnittlauch auf allen Suppen? Das stinkt!

hadids wohnungen waren nicht unvermittelbar, die besitzer des hauses (die SEG) gingen in konkurs und die masseverwaltungsverhältnisse waren nicht geklärt, also vermietete man den raum nicht.

zweites problem war, dass die mieten zu hoch waren. aber was genau kann die hadid da dafür? sie hat weder die mietpreise festgesetzt, noch hat sie die baufirma in konkurs gebracht. sie hat einen gewagten entwurf für die überbauung einer vorher toten zone erfunden.

hadid gehört übrigens zu einer der bekanntesten und wichtigsten architekt(inn)en dieses jahrhunderts. andere wären stolz wenn es ih ihrer stadt ein gebäude von ihr gibt (es gibt übrigens nur zwei in wien, ist also nicht so viel)

wenn die mieten so hoch waren, waren die baukosten zu hoch. und dafür trägt der architekt maßgeblichen anteil.

Ha! Endlich weiß ich, woran mich das Gebäude erinnert! Das ist Deep Thought!

Die Schieflage ist symbolisch für das internationale Finanz- und Wirtschaftssystem.,.

Ich mach mir jetzt 2 feine Semester, um die funktionalität der neuen WU dann für alle kritischen Standardleser testen zu können.

Gern geschehen, nichts zu danken.

pffff. Die Rotunde war ein schirches Teil. Wenn der Dreck nicht abgebrannt wäre müssten wir das heute noch erhalten.

Schade, dass andere Bauten (ORF-Zentrum, Westbahnhof) nicht auch aus Holz sind, gell?

jetzt hast es der rotunde aber gegeben! ;-)

Nunja, ne moderne Bibliothek kann auch so aussehen und an der Strasse fast garnicht auffallen (da zum Grossteil unterirdisch):

http://www.gmeiner-haferl.com/data/medi... _1_big.jpg

http://3.bp.blogspot.com/-OpJXu_BX... LUB_05.jpg

Posting 1 bis 25 von 605
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.