Istanbul: Explosion nahe AK-Parteibüro

1. März 2012, 14:25

16 Verletzte - Bombe ferngezündet - Auch islamischer Unternehmerverband in der Nähe - Hintergrund der Tat unklar

Istanbul - Unbekannte Täter haben mit einem Bombenanschlag auf einen Polizeibus in der türkischen Metropole Istanbul mindestens 16 Menschen verletzt. Laut Behördenangaben wurde die an einem Motorrad befestigte Bombe in der Nähe des Istanbuler Hauptquartiers der Regierungspartei AKP am Donnerstag per Fernsteuerung gezündet. Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan sprach in einer ersten Reaktion von einem "Terroranschlag".

Erdogan sagte, bei der Explosion seien 15 Polizisten und ein Zivilist verletzt worden. Der Bus, der 21 Polizeibeamte transportierte, sowie mehrere Fahrzeuge in der Nähe wurden bei dem Anschlag schwer beschädigt. Augenzeugen sprachen von einem Feuerball, der den Bus erfasst habe. Wie der türkische Nachrichtensender NTV meldete, suchten Experten die Umgebung des Tatorts nach einer möglichen weiteren Bombe ab. Es wurde aber offenbar kein zweiter Sprengsatz gefunden.

Noch keine Hinweise auf die Täter

Zu dem Anschlag im Istanbuler Stadtteil Sütlüce bekannte sich zunächst niemand. Der Istanbuler Gouverneur Hüseyin Mutlu sagte laut NTV, es gebe noch keine Hinweise auf die Täter. Auch sei es zu früh, um über eine mögliche Täterschaft der PKK zu reden. Erdogan deutete jedoch an, dass er die PKK hinter dem Anschlag vermutet: "Wir werden den Terror weiter entschlossen bekämpfen", sagte er. "Ich glaube, dass der Terror durch die Koordination aller unserer Sicherheitsbehörden jeden Tag an Stärke verlieren wird."

In der Türkei waren in der Vergangenheit Bombenanschläge von kurdischen Separatisten, sowohl rechts- als auch linksradikalen Gruppen und islamistischen Extremisten, darunter auch Al Kaida, verübt worden. (APA)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 49
1 2
Die Türkei sollte endlich die Verbindung der PKK zu Armenien offenlegen.

Es ist kein Wunder, dass gerade die Rechte mit der PKK im einklang Morde an Türken verübt hat. Seit jahren hat sich der PKK Terrorist besonders in den Ländern finanzieren, organisieren und Unterstützen lassen, wo die armenische Lobby am Stärksten war.
Deutschland und Frankreich haben als Terrorunterstützende Staaten dabei die Vorreiterrolle übernommen.

Auch die Pkk freundliche Medienlandschaft mit der antitürkischen Propaganda ist kein Zufall.

Die Türkei sollte dahingehend auch mal eine Studie anfertigen ob die Terrorunterstützung mit dem hohen anteil der armenischen Lobby zusammenhängt in den betreffenden Ländern.

Darunter sollte sie auch die Verbindungen unter Rechtsnationalisten, PKK und Verfassungsschutz berücksichtigen.

wo bleibt das "inside-job"-geschrei?

ach ja, ich vergaß, ....

in der Türkei können auch andere mittlerweile eine Bombe aus bestimmten gründen zunden,es muss nicht immer die PKK sein,die Türkei versorgt die Rebellen/Terroristen in Syrien mit waffen,die lassen sich von Saudi Arabien beeinflussen und helfen gewaltig mit denn syrischen Staat zu schaden.
gegen Iran stellen die Nato abwehrraketen,wobei jeder weiss das die gegen Russland gerichtet sind.

somit wird Russland kein freund der Türkei sein.
und obwohl die Türken das alles machen damit die EU und Israel "gesichert sind" werden die niemals in der EU eingelassen,im gegenteil die werden immer als die barbaren angesehen.

wie auch immer die Türkei hat sich viele feinde gemacht.und einige Freunde die weit weg sind und keine richtige freunde sind.

es ist nicht so ganz abwegig., dass die türken selbst dahinter stecken könnten.

http://derstandard.at/plink/132... id24945175

der logik folgend muss man mutmaßen, dass hinter allen kriminellen organisationen der welt die polizei selbst steckt. ganz zu schweigen von 9/11, das ja bekanntlich auch vom pentagon organisiert und ausgeführt wurde um ein 600 milliarden USD budget zu sichern.

also bis jetzt hat noch nie ein amerikanischer governeut gesagt,d ass ise kaltblütig, mörderisch., bestialisch und ehrenlos ihre eigenen staatsbürger mittels bombenattentate ermordet haben. aber die türken tuen das in bestimmten abständen immer wieder.

staatsterrorismus bleibt staatsterrorismus. und ein terroristischer staats bleibt ein terroristischer staat. und in diesem fall bleibt ein terroristen sympatisanten wie sie ein terroristensympatistan.

und ich selbst will kein terrorstaat in der eu haben. ganz zu schweigen, dass ich keine terrorsympatistanen hier in österreich haben will!

das sind zwar in der theorie alles richtige überlegungen, aber tatsache ist, dass sich russland, der iran und auch syrien nicht an direkten anschlägen beteiligen. das wird eher - wenn überhaupt - durch unterstützung von anderen gruppen, wie die PKK im falle syriens, gemacht.

die feinde die wir uns "gemacht" haben waren schon immer da. die sind nicht erst seit 2 monaten unsere feinde, sondern schon eher seit 200 jahren.

bevor wir uns also auf alles mögliche konzentrieren sollte man mit dem wahrscheinlichsten anfangen.

türkei unter europa? in geographie geschlafen?

sütlüce liegt am goldenen horn und das liegt um europäischen Teil Istanbuls...

.....also auf der west seite des bosphurus. wird das nicht langweilig auf die dauer immer der gleiche kommentar bei artikeln über istanbul oder der türkei.
http://travelingluck.com/Asia/Turk... #local_map

Sie waren noch nie in Istanbul oder?

Die Stadt ist unter anderem berühmt dafür, auf beiden Kontinenten, Europa und Asien, zu liegen. http://de.wikipedia.org/wiki/T%C3%BCrkei

naja, ein kleines fuzziwuzzi ...

... ca. 3%. vielleicht war der anschlag ja auf der europäischen seite istanbuls?

seit wann

hat die arbeiterkammer ein büro in istanbul?

Will vielleicht die Beziehungen fördern.

mensch muss es schön sein in so einer kleine blase zu leben. jede abkürzung hat nur eine einzige bedeutung die sich auf die eigene winzige welt beschränkt.

manchmal wünsche ich mir auch so ein vollidiot zu sein um ein einfaches leben haben zu können.

flupp

sollen wir jetzt jedes ein sarkasmus schild hoch halten und auf den witz knopf drücken?!

heute ist der Tag der erfüllten Wünsche!

und was hat das mit mir zu tun?

Oh Mann, Sie stehen eh schon bis zum Knie im Fettnäpfchen. Das mit der AK war ein Wiiiiiitz. Und jeder, wirklich jeder müsste erkennen, dass das wohl nicht ernst gemeint sein kann. Sie haben jetzt drei Möglichkeiten, da wieder raus zu kommen:

1. Sie sagen gar nichts mehr und schweigen nach Art eines Politikers.

2. Sie sagen, Ihre Aussage war auch ein Scherz, aber ich fürchte, das ist nicht mehr sehr glaubwürdig.

3. Sie entschuldigen sich auf sehr sympathische Weise für das Missverständnis.

:-)

Keine Ahnung.

ich dachte nur, ich teile Ihnen das mit, da Sie ja in Ihrem Eintrag einen Wunsch geäußert haben...

Ich wünsche mir... heute... keine türkenfeindliche Postings zu lesen...

tun sie es doch und lesen sie sie halt nicht.

Ihre Argumentation ist ident zu der Straches.

Wenn man Deutschnationale kritisiert (oder gar über sie lacht) weil sie wiedermal strunzblöden Topfen von sich geben (was bei Deutschnationalen eher die Norm ist) dann ist diese Kritik für ihn gleich volksfeindlich oder sonstwas ziemlich bescheuertes.

Auf derselben Schiene "argumentieren" sie hier. Nein, nur weil ein paar depperte Turknationale hier im Forum sich selbst entblöden und andere das ziemlich lustig finden (oder vielleicht auch traurig ...) ist an all dem noch lange nichts "Türkenfeindliches", aus dem einfachen grund weil ein paar nationalistische Hanseln eben nicht für die ganze Türkei stehen.

Dagegen würd ich mich an Ihrer Stelle sogar entschieden verwehren ...

Ich glaube mein vorangegagenes Posting hat gesessen.

Ich habe geglaubt, heute ist der Tag der erfüllten Wünsche und jetzt bin ich der Strache...

Muahhaaa

Ich wusste, ich muss mir die Postings erst durchlesen, bevor ich das nahe liegende selber schreibe...

Posting 1 bis 25 von 49
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.