Monkees-Sänger Davy Jones 66-jährig gestorben

29. Februar 2012, 21:16

Der gebürtige Engländer wurde in den 60er Jahren durch eine TV-Serie und zahlreiche Hits zu einem Pop-Star

Los Angeles  - Davy Jones, Sänger der US-amerikanischen  60er-Jahre-Pop-Band  The Monkees  und Mitwirkender in der gleichnamigen TV-Sitcom, starb am Mittwoch in seinem Haus im US-Staat Florida im Alter von 66 Jahren infolge eines Herzinfarkts, teilte ein Sprecher mit.

Der 1945 in Manchester geborene David Thomas "Davy" Jones wurde erst zum Jockey trainiert, bis ein Theater im Londoner West End auf ihn aufmerksam wurde. Als Teenager spielte Jones in verschiedenen britischen TV-Serien mit, unter anderem "Coronation Street", sowie im Musical "Oliver!", welches ihn schließlich in die USA führen sollte. Er erhielt Rollen in den US-TV-Serien "Ben Casey" und "The Farmer's Daughter", sowie einen ersten Plattenvertrag.

1965 wurde Jones mit infolge eines Zeitungsinserates mit den US-Amerikanern Micky Dolenz, Michael Nesmith und Peter Tork zusammengespannt - initiiert von den nachmaligen New-Hollywood-Größen Bob Rafelson und Bert Schneider, um das Erfolgsrezept der US-Tour der Beatles zu kopieren. Die zunächst für eine bewusst clowneske Fernsehserie gecastete Boygroup wurde dann mit auf sie maßgeschneiderte Pop-Hits wie "Last Train to Clarksville", "Daydream Believer"  oder "I'm a Believer" international berühmt, spezifisch Jones wurde als Teenager-Schwarm vermarktet.

Unmittelbar nach dem Ende der TV-Show 1968 löste sich die Gruppe auf. Ein in jenem Jahr vom Monkees-Team ambitioniert konzipierter Kinofilm, die Psychedelic-Pop-Parodie "Head" anhand eines gleichnamigen Albums und geschrieben u.a. von Bob Rafelson and Jack Nicholson, wurde zu einem kapitalen kommerziellen Flop - und erhielt erst viel später einen beträchtlichen Kultstatus.

Jones entschied sich für eine Solokarriere und veröffentlichte bis 1982 noch vier Alben. Die Monkees-Mitglieder traten jedoch über die Jahre hinweg immer wieder zusammen auf, 2007 erfolgte eine größere Reunion-Tour - jeweils ohne Nesmith, der mehr und mehr ins Filmgeschäft gewechselt war und etwa 1997 eine TV-Doku "Hey, Hey, It’s the Monkees" drehte, in der die Bandmitglieder auf ihre Suche nach Glück und Erfolg zurückblicken.

Davy Jones, der durchgängig auch in zahlreichen TV-Serien mitwirkte, stand noch Mitte Februar in New York und im US-Staat Oklahoma auf der Bühne. Der vierfache Vater war in dritter Ehe mit Jessica Pacheco verheiratet. (APA, hcl)

Bei Todesfällen ist das Forum geschlossen.

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Mike Nesmith, Davy Jones, Peter Tork and Micky Dolenz als Emmy-Preisträger 1967

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Dolen. Jones und Tork 1997 bei einem losen Reunion-Konzert

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Davy Jones im Mai 2011 bei einem Konzertauftritt in Manchester

Share if you care.