Ex-Noma-Koch kocht in Islands kleinstem Restaurant auf

1. März 2012, 14:28
  • "Die Menschen 
in Island haben eine große kulinarische Leidenschaft, selbst wenn man 
außerhalb Islands nicht viel davon erfährt", sagt Ex-Noma-Koch Sellers.
    foto: inspired by iceland

    "Die Menschen in Island haben eine große kulinarische Leidenschaft, selbst wenn man außerhalb Islands nicht viel davon erfährt", sagt Ex-Noma-Koch Sellers.

Im Eldhús finden vier Gäste Platz, werden unter anderem von Ex-Noma-Koch Tom Sellers verköstigt und dabei zwölf Tage lang durch Island gekarrt

Die Reise beginnt in Reykjavik und führt über schwarze Sandstrände und schneebedeckte Gletscher, unterbrochen von Zwischenstopps, in deren Verlauf man isländische Spezialitäten genießen kann.

Islands kleinstes Restaurant heißt Eldhús und rollt auf vier Rädern durch die Gegend. Wer einen der vier Sitzplätze ergattert, darf sich unter anderem von Ex-Noma-Koch Tom Sellers verköstigen lassen. Begleitet wird Sellers von seinem Oberkellner Heimir, der im Eldhús den Butler mimt, sowie von isländischen Landsleuten.

Privates Essen mit Isländern

Seit Oktober 2011 hat Island den Gourmet-Tourismus entdeckt. Es lässt Reisende an einem einzigartigen isländischen Erlebnis teilhaben: dem ganz privaten Essen im Familien- und Freundeskreis. Nach einer Ansprache des Präsidenten Ólafur Ragnar Grímsson an die Nation deponierten Hunderte von Isländern auf inspiredbyiceland.com Essenseinladungen.

Der Einblick in die isländische Küche entpuppte sich als beliebtes Angebot, und schließlich luden sogar der Präsident und seine Frau Dorrit Touristen zu einem isländischen Pfannkuchenessen in ihr Haus.

Foto: Inspired by Iceland

Nun weitet die erfinderische Insel im Nordatlantik das Thema Essen aus und will sich der Welt als inspirierendes Reiseziel für kulinarisch interessierte Reisende präsentieren. Das Eldhús verfügt über ein Grasdach und vier Räder und wird ab 7. März die abgelegensten und extremsten Gegenden Islands auf Expeditionen zu den besten Zutaten und Spezialitäten der Insel durchqueren.

Eine exklusive Sache, denn auf einer Fläche von nur zwei mal 4,3 Metern bietet es lediglich vier Gästen pro Abend an einer einzigen Tafel Platz. 

Das isländische Wort "Eldhús" steht für Küche und bedeutet wörtlich übersetzt "Haus des Feuers". Foto: Inspired by Iceland

"Ich bin zunehmend begeistert von der isländischen Küche. Die Menschen in Island haben eine große kulinarische Leidenschaft, selbst wenn man außerhalb Islands nicht viel davon erfährt. Es ist ein kreatives Land, und wenn man kreativ kocht, dann kommen auch spannende neue Speisetrends zustande", sagt Tom Sellers, der von der gastronomischen Rundfahrt des Eldhús einige isländische Inspirationen mit nach London nehmen möchte, wo er demnächst sein eigenes Restaurant eröffnen wird.

"Sicherlich spielen traditionelle Spezialitäten noch immer eine wichtige Rolle für die Kochkultur, aber die isländische Küche hat eine moderne Richtung eingeschlagen. Island verfügt über einige der frischesten Zutaten der Welt, und die isländische Küche ist einfach fantastisch", erklärt Sellers. (red, derStandard.at)

Anmeldung über die Website Inspired by Iceland

Share if you care
15 Postings
Island verfügt über einige der frischesten Zutaten der Welt

Geht's noch schwachsinniger?

Wieso das denn?

Soweit ich informiert bin, ist es da oben vor allem eines: frisch!

Und bei mir im Iglu erst. Du würdest staunen;-).

Schon eher beengt. Hoffe, dass er draussen am Lagerfeuer kocht.

und die kochen in grauslichen gassenlokalen...
http://www.friendship.is/betonkueche

ex-noma-koch

ist eine gar verwegene formulierung. ex-noma-küchen-mitarbeiter kommt eventuell eher hin.

Könnten Sie das näher erläutern?

Was waren seine Aufgaben?

er hat da, wie etliche andere auch

ein zweimonatiges stage absolviert. ist alles andere als ein schlechter koch, macht kommendes jahr in london sein eigenes restaurant auf und gilt als großes talent der britischen küche. aber als ex-noma-koch würde ich wenn dann ein mitglied des kernteams bezeichnen, das ein paar jahre mit redzepi gearbeitet hat

und der preis dafür?

in der Bude

nach dem essen zu 4t mal gemütlich eine Virginia anheizen.

Da brauchts keine Virginias.

Ein schönes Filet vom
http://de.wikipedia.org/wiki/H%C3%A1karl
und du musst die Hütte evaluiern.

Nur gerochen!

Sorry, aber bei Räßkäs aufwärts ist leider Schluss!

Schmeckt aber hervorragend!

Schon mal probiert?

Herzelichst
Ihr Lappe

is zwar ein lustiger typo...aber trotzdem l > k

Vorausgesetzt, dass es sich um ein Nichtraucherlokal handelt :-)

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.