ÖSV-Team zum Auftakt krasser Außenseiter

29. Februar 2012, 11:49
6 Postings

Die Gastgeber Magdalena Neuner und Co. rennen und schießen vor erwarteten 30.000 Fans in Ruh­polding um Gold in Mixed-Staffel

Wien/Ruhpolding - Mit der Mixed-Staffel steht am Donnerstag (15.30 Uhr/live ORF eins) die erste von elf Entscheidungen der Biathlon-WM in Ruhpolding auf dem Programm. Österreich tritt in der mit mehr als 30.000 Zuschauern ausverkauften Chiemgau Arena nicht in Bestbesetzung an. Das Quartett Iris Waldhuber, Ramona Düringer, Christoph Sumann und Fritz Pinter ist deshalb krasser Außenseiter. Als Top-Favorit muss Gastgeber Deutschland gelten. Denn dessen Quartett um Superstar Magdalena Neuner vereint 14 Weltcup-Saisonsiege in Einzelbewerben auf sich.

Die erst seit 2007 fix in das WM-Programm integrierte gemischte Staffel wird 2014 erstmals olympisch sein. Deswegen schicken die besten Nationen neuerdings all ihre Topleute ins Rennen. Im ÖSV-Team verzichten die Sprint-Fixstarter Dominik Landertinger, Daniel Mesotitsch und Simon Eder dagegen auf einen Einsatz. Deswegen kommt der zuletzt im IBU-Cup überzeugende Ersatzmann Pinter ("Ich will mich mit einer starken Leistung für andere Rennen empfehlen") zum Einsatz.

Schrempf fehlt wegen einer Angina

Hinzu kommt, dass mit Romana Schrempf auch noch Österreichs in dieser Saison beste ÖSV-Athletin wegen einer Angina ausfällt. Der Einsatz der Steirerin in den Einzelbewerben ist ebenfalls fraglich. Ihre zuletzt im Weltcup fehlenden Teamkolleginnen Düringer und Waldhuber haben es in dieser Saison hingegen noch nie in die Punkteränge geschafft.

Deshalb dürfte der im Vorjahr in Chanty-Mansijsk erreichte Top-Ten-Rang nur schwer zu wiederholen sein. "Die Mixed-Staffel hat einen hohen Stellenwert, schließlich ist dieser Bewerb mittlerweile olympisch. Unser siebenter Platz bei der letzten WM war sicher mehr, als man sich erwarten konnte", meinte Sumann vor dem Auftakt. Der "schöne Einstieg in die WM" biete ihm aber die Möglichkeit, sich unter Wettkampfbedingungen mit der Loipe, dem Schießstand, aber auch mit der Atmosphäre im Stadion und an der Strecke vertraut zu machen. "Zudem brauche ich vor den Einzelbewerben eine schnelle Einheit", meinte der Olympia-Zweite im Hinblick auf den Sprintbewerb am Samstag.

Ganz anders stellt sich die Ausgangslage für die Gastgeber dar. Neuner (8 Saisonsiege), Andreas Birnbacher (3), Arnd Peiffer (2) und Andrea Henkel (1) wollen gleich mit einem Sieg loslegen. "Wir haben eine Superchance auf Gold. Wir haben Siegläufer in unserem Team. Eine Medaille ist das Ziel, aber warum nicht nach den Sternen greifen?", meinte Neuner, die bei ihrer letzten WM in allen sechs Rennen Medaillen holen will. Im Vorjahr holten die Deutschen hinter Norwegen im Mixed-Bewerb Silber. Die Skandinavier um Rekordweltmeister Ole Einar Björndalen gelten auch diesmal gemeinsam mit den Russen und Franzosen als schärfste Rivalen der Gastgeber. (APA)

  • In allen sechs Rennen auf eine Medaille aus: Deutschlands Skijäger-Superstar Magdalena Neuner.
    foto: epa/peter¦kneffel

    In allen sechs Rennen auf eine Medaille aus: Deutschlands Skijäger-Superstar Magdalena Neuner.

Share if you care.