Leitbörsen in Fernost schließen überwiegend höher

29. Februar 2012, 11:14
posten

Positive US-Vorgaben - Shanghai gegen den Trend schwächer

Wien - Die Leitbörsen in Fernost haben am Mittwoch überwiegend mit Kursgewinnen tendiert. Marktteilnehmer verwiesen auf die positiven Vorgaben aus den USA, wo das Verbrauchervertrauen überraschend gut ausgefallen war und der Leitindex Dow Jones Industrial erstmals seit Mai 2008 wieder über 13.000 Punkten geschlossen hatte.

Der Nikkei-225 Index in Tokio steigerte sich um marginal 0,72 Zähler oder 0,01 Prozent auf 9.723,24 Punkte. Nach festerem Verlauf ließ hier der steigende Yen die Kursgewinne im Späthandel wieder schmelzen. Der Hang Seng Index in Hongkong legte um 111,35 Zähler (plus 0,52 Prozent) auf 21.680,08 Einheiten zu.

Zulegen konnten auch die Märkte in Singapur und Sydney. Der FTSE Straits Times Index schloss bei 2.994,06 Zählern und einem Plus von 24,33 Punkten oder 0,82 Prozent. Der All Ordinaries Index in Sydney gewann um 36,9 Zähler oder 0,85 Prozent auf 4.388,10 Einheiten.

Gegen den Trend gab der Shanghai Composite um 23,37 Punkte oder 0,95 Prozent auf 2.428,49 Punkte nach. Hier zählten Aktien aus dem Immobilien-Sektor und Versorgertitel zu den größeren Verlierern.

Auch an der Börse von Hongkong mussten einige Immo-Werte Terrain abgeben. So büßten China Overseas Land 2,64 Prozent auf 16,24 Hongkong Dollar ein und Sino Land verloren 1,70 Prozent auf 13,86 Hongkong Dollar. Hingegen zogen Cathay Pacific um deutliche 3,63 Prozent nach oben auf 15,42 Dollar.

In Singapur konnten sich Jardine Matheson um 4,0 Prozent auf 51,00 Singapur Dollar steigern. Noble Group konnten ein Plus von 3,27 Prozent auf 1,42 Singapur Dollar einfahren, während City Development 1,15 Prozent auf 11,13 Dollar verloren. (APA)

Share if you care.