Eingetretene Kaugummis als Kunstwerke

Ansichtssache

Ben Wilsons Markenzeichen sind Kaugummis, die sonst niemand will. Seit sieben Jahren bemalt der Engländer eingetretene "Chewing Gums" auf öffentlichen Plätzen in seiner Heimat, den USA, Deutschland, Irland, Finnland und Frankreich. Das Motto des 1963 geborenen Londoners: "Ich möchte etwas, das Leute ekelerregend finden, in etwas Künstlerisches und Schönes verwandeln." Für sein jüngstes Projekt wählte der Künstler die Millennium Bridge in London aus. Nicht zur Freude aller - wie zwei Polizisten bewiesen. Irritieren lässt sich Wilson, der von jedem seiner Minikunstwerke ein Foto macht, dadurch aber nicht. Ob es für das Dreckbemalen eine Strafe setzte, ist nicht bekannt. (red, derStandard.at, 29.2.2012)

Dieses Bild darf aus Gründen von Copyrightbestimmungen nicht im Archiv angezeigt werden.
foto: reuters/finbarr o'reilly
Dieses Bild darf aus Gründen von Copyrightbestimmungen nicht im Archiv angezeigt werden.
foto: reuters/finbarr o'reilly
Dieses Bild darf aus Gründen von Copyrightbestimmungen nicht im Archiv angezeigt werden.
foto: reuters/finbarr o'reilly
Dieses Bild darf aus Gründen von Copyrightbestimmungen nicht im Archiv angezeigt werden.
foto: reuters/finbarr o'reilly
Dieses Bild darf aus Gründen von Copyrightbestimmungen nicht im Archiv angezeigt werden.
foto: reuters/finbarr o'reilly
Dieses Bild darf aus Gründen von Copyrightbestimmungen nicht im Archiv angezeigt werden.
foto: reuters/finbarr o'reilly
Dieses Bild darf aus Gründen von Copyrightbestimmungen nicht im Archiv angezeigt werden.
foto: reuters/finbarr o'reilly
Dieses Bild darf aus Gründen von Copyrightbestimmungen nicht im Archiv angezeigt werden.
foto: reuters/finbarr o'reilly
Dieses Bild darf aus Gründen von Copyrightbestimmungen nicht im Archiv angezeigt werden.
foto: reuters/finbarr o'reilly
Dieses Bild darf aus Gründen von Copyrightbestimmungen nicht im Archiv angezeigt werden.
foto: reuters/finbarr o'reilly
Dieses Bild darf aus Gründen von Copyrightbestimmungen nicht im Archiv angezeigt werden.
foto: reuters/finbarr o'reilly
Dieses Bild darf aus Gründen von Copyrightbestimmungen nicht im Archiv angezeigt werden.
foto: reuters/finbarr o'reilly
Dieses Bild darf aus Gründen von Copyrightbestimmungen nicht im Archiv angezeigt werden.
foto: reuters/finbarr o'reilly
Share if you care