Kunst zum Reinbeißen

Ansichtssache
29. Februar 2012, 18:35

Christo, Hirst, Pollock, Mondrian, Duchamp, Johns, Klimt, Rothko, O'Keefe: Unter dem Titel "Sandwich Artist" hat die US-Künstlerin Brittany Powell Brote so belegt, dass sie an die Werke berühmter Kollegen erinnern. "Low-Commitment Projects - Making stuff happen with little time and energy" nennt sie solche mit geringem Aufwand realisierte und in Blogform präsentierte Aktionen, mit denen sie mit ihrer einstigen Studienkollegin Tae Kitakata kommuniziert.

Bild 1 von 9»
foto: brittany powell

Christo

weiter ›
Share if you care
Posting 1 bis 25 von 75
1 2
"Gehn's,

gebn's ma den Leberkas-Warhol mit an Gurkerl und Pfeffaroni bitte!"

Dear Brittany
Please do arts a favor and stick to manicuring your toenails.
Cheers!

Religion ist Opium für das Volk.
Kunst ist Brot für die Welt.

der rothko ist eigentlich der beste.

beim mondrian ist ziemlich peinlich, dass im original grün niemals vorkommt.

Stimmt... Trotzdem ist Mondrian sofort zu erkennen, im Gegensatz zu Klimt etwa.
Pollock ist auch nicht so besonders getroffen, es gibt nur nicht viele Möglichkeiten wer es sonst sein könnte ;o)

Klimt ist aber gar nicht gut getroffen...
Er hätte sich besser Miros annehmen sollen, der wäre mit den zu Gebote stehenden Zutaten besser zu zitieren gewesen ;o)

ja stimmt, aber Hirst ist super :)

mit Essen spielt man nicht! ;)

und da sagt man...

hohe Kunst sei brotlos...

DA der onlinestandard gratis ist, darf man ihm nicht vorwerfen, wie es auch die facebooknutzer bei ihrer pinnwand tun, fleißig Platz mit Links zu füllen.
Die Künstlerin macht es letztlich genauso, sie holt sich die Ideen von anderen und setzt sie mit wenig Aufwand (auch in der gestalterischen Qualität - siehe der mies gemachte Mondrian) um.
Schlussendlich werden die Werke verspeist, was die Materialkosten senkt (Mehrfachnutzung).
Also alles Trends der Zeit.
Allerdings esse ich lieber ein üppig belegtes Sandwich als z.B. das Beispiel auf Bild2.

Ich seh da nur ein Sandwich...

...alles andere sind belegte Brote :-D

Die Kunst betreffend Nahrungsmitteln ist es, diese möglichst schmackhaft, für das Auge ansprechend, frisch und gesund zuzubereiten.

Wenn ich mir da diese Bilder ansehe, denk ich mir nur: "Das arme Toastbrot kann doch nichts dafür, es hätte viel besser getoastet mit Schinken, Käse und Zwiebel Verwendung bei mir gefunden"

Die Idee ansicht

kann nur auf heftiges Kiffen zurückgeführt werden.

Also, mein Fleischer verpackt aber das Wurstsemmerl schon schöner ...

schön, dass die standard online redaktion ausländische qualitätsmedien durchstöbert, um den bildschirm zu füllen. die ZEITverzögerung von hamburg nach wien beträgt also exakt eine woche.

und vor drei wochen im new york magazine o.ä. so läuft das halt, da sind die zeit, sz, spiegel auch nciht besser.

Stimmt schon, aber mit der Zeit merkt man schon was die bevorzugten "Musen" des Standards sind.

Guardian.co.uk Artikel werden z.B. gerne wiedergekäut.

Wie es oben heißt

"mit geringem Aufwand realisiert"...

Wir haben noch gelernt

Mit Essen spielt man nicht...

grummel

das wollte ich auch schreiben.

beim kekse backen?

Frei nach dem Motto:
Eine andere Mutter hat auch ein schönes Kind!

abgesehen vom css problem auf dieser seite

Posting 1 bis 25 von 75
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.