USA und Bolivien beenden diplomatische Eiszeit

    29. Februar 2012, 09:28
    9 Postings

    Beide Länder wollen wieder Botschafter austauschen

    La Paz - Die USA und Bolivien legen ihren seit mehr als drei Jahren währenden diplomatischen Streit bei. Beide Seiten vereinbarten am Dienstag in La Paz in einer gemeinsamen Erklärung, wieder Botschafter in das jeweils andere Land zu entsenden. Boliviens linksgerichteter Präsident Evo Morales hatte 2008 den US-Botschafter in La Paz zur unerwünschten Person erklärt und dies mit dessen Unterstützung eines rechtsgerichteten Komplotts gegen seine Person begründet. Im Gegenzug hatte Washington den Andenstaat aufgefordert, seinen Botschafter aus den USA abzuziehen.

    Die bolivianische Planungsministerin Viviana Caro und der Direktor des Anden-Büros im US-Außenministerium, Kevin Whitaker, verhandelten sieben Stunden lang über die diplomatischen Beziehungen und andere Themen wie Investitionen, Gesundheitswesen und den Kampf gegen die Drogenmafia. Wann der Botschafteraustausch erfolgt, war zunächst nicht bekannt. (APA)

    Share if you care.