ÖBB suchen Partner, Strategie und Gütervertrieb

28. Februar 2012, 18:42
12 Postings

Wien - Mit Partnerschaften will die ÖBB-Gütersparte RCA ihre während der Sanierung teilweise massiv heruntergefahrenen Auslandsmärkte wieder hochfahren. In Italien etwa, wo RCA mit ihrer Tochter Linea in Eigenproduktion 2008 bis 2011 Millionen versenkt hat, sucht man Anschluss an den Hafen Triest. Den soll T.O.Delta liefern, ein Logistiker, der mehrere Ziele in Österreich, Deutschland und Ungarn anbindet.

Eine tragfähige Anbindung für ihre (zu) teuer gekaufte Ungarn-Tochter RCH (ehemals MávCargo) hat RCA hingegen ist noch nicht gefunden. Im Holding-Aufsichtsrat am Montag wurden an die neun Varianten durchgespielt, die sich aber alle an den wirtschaftlich-politischen Umständen des Nachbarlands spießen. Eine davon - RCH könnte die pannonische "Fläche" bedienen und Mutter RCA die Ganzzüge - brächte den im Spätherbst fixierten Vertrag über die Höhe der Schienenmaut, die RCH an deren frühere Mutter, der Staatsbahn Máv, zahlen muss. Die dringend gesuchten Investoren, die ihr Geld in RCH buttern, hat bis dato auch Berater VCP nicht aufgespürt, weil das Risiko ohne Pakt mit dem ungarischen Staat zu groß sei. Nun wird eine politische Lösung gesucht.

Der dritte Mann

Die Ausschreibung eines dritten Vorstandsmandats für den Güterverkehr wurde ebendort übrigens elegant ausgespart. Auf informeller Ebene sei intensiv diskutiert worden, verlautete nach dem Treffen. Unter Kapital- und Eigentümervertretern bestehe Einigkeit darüber, dass der Gütermarkt von höchster Ebene aus zu bearbeiten ist. Bisher hätten für die RCA Sanierungsqualitäten gereicht, jetzt brauche es einen echten Vertriebsmann, der Geschäft herankarre. "Eric Regter bleibt", verteidigt ÖBB-Holding-Chef Christian Kern den 2011 vom Verbund geholten Vorstandsdirektor.

Fixiert wurde: Am 1. April kommt mit Martin Schwarzbartl (40), Betrugsbekämpfungsspezialist bei Ernst & Young, ein erfahrener Antikorruptionsexperte in die ÖBB. Er ist weisungsfrei gegenüber dem Vorstand. (ung, DER STANDARD, Printausgabe, 29.2.2012)

Share if you care.