Blogdoc: Vom OP in den Hubi

Blog
6. März 2012, 11:48
  • Artikelbild
    foto: robert mosser

Notarzt Robert Mosser gibt Einblicke in seinen Alltag als Anästhesist und Flugrettungsarzt

Robert Mosser ist Anästhesist in einem Wiener Gemeindespital und Flugrettungsarzt beim Christophorus Flugverein.

Er erlebt Momente, in denen sich das Leben ganz plötzlich auf einen kleinen Augenblick verdichtet. Spannende, schreckliche, skurrile, liebenswerte Situationen - auf jeden Fall aber Geschichten, die von Menschen handeln.

Als neuer "Blogdoc" gibt Mosser Einblicke in seine Tätigkeit.

Share if you care
12 Postings
wo is er denn?

gibts gar nix neues?

Wir wollen Bogdoc, Wir wollen Blogdoc...

Ich wart auch schon täglich auf einen neuen Artikel. Bin schon ganz traurig, daß da nix kommt.

wie kommt das eigentlich, dass der "Blogdoc", dessen Geschichten ich so gerne lese, manchmal am Arlberg und manchmal im Weinviertel fliegt?

ich dachte bislang immer, dass der Notarzt von einer Klinik/einem Krankenhaus in der Umgebung "gestellt" wird.

Das gilt im Regelfall nur für bodengebundene Notarztmittel.
Bei der Flugrettung läuft das etwas anders. Da sind die Notärzte so etwas wie "freie Dienstnehmer".

kontakt

hat der kollege mosser eine standard mailadresse,
die man eventuell haben kann?
kenn ihn von vor 10 jahren und würd ihn gerne kontaktieren :)
danke

hat sich erübrigt

google hat mir geholfen :)

Wann folgt die nächste Story? Ich werfe jeden Tag einen Blick auf die Homepage und hoffe immer wieder aufs neue.

Ich muss echt sagen, mir gefällt der Blog!

Ich dachte mir schon so oft, dass man ein wenig mehr Geschichte aus dem RD oder dem Spital an die Öffentlichkeit bringen sollte. Es gibt da einfach viel zu viele erzählenswerte! Klar gibts schon etliche Foren dazu aber so öffentlich auf derstandard.at ist das halt dann was ganz anderes :)

Weiter so Herr Mosser! Ihr Blog versüsst mir den Tag!

Tüchtig!

Wird sicher interessant zu lesen .... Im Notarztdienst erlebt man schon das eine oder andere ....

ja. kikirikieeeiii

Sie sind nicht vielleicht geneigt, uns die offensichtlich zu diesem Kikeriki... gehörige Geschichte zu erzählen? ;o)

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.