Weißhemdchen und die sieben Lobbyistinnen

28. Februar 2012, 12:08
posten

"Über.morgen" war gestern, "Vor.gestern" ist heute: Die Medienaktivistinnen melden sich mit der zweiten Ausgabe zurück

Nach der an dieser Stelle bereits vorgestellten Ersterscheinung der Fake-Zeitung "über.morgen" folgt "vor.gestern": Neue pointierte, realsatirische Text- und Bildeinschaltungen der aktions- und sprachlüsternen Redaktionsfrauen. "Unser Beitrag zur Medienvielfalt im Land. Die politische Realsatire regt an und auf", sagen sie.

Mit dabei im neuen Heft: PC Striche fastet für die Heimat, "Geht's der Wirtschaft, geht's uns!", ein Exklusiv-Interview mit dem Ausnahmepolitiker Marius Stotter-Futzi, Päpstin Bendictas Abgesang auf den Bestand der Menschheit, der durch Heterosexuelle bedroht wird, und: Die Unschuldsvermutung - Weißhemdchen und die sieben Lobbyistinnen. Nicht zu vergessen: Ein Erratum - aber doch keine Gegendarstellung. (red)


Links

Die neue Ausgabe zum Download, medienpolitische Überlegungen und eine Petition unter Vor.gestern

Plattform 20000frauen - wir machen weiter. AUS.Aktion.Umsetzung.Sofort.

Mehr zur Fake-Zeitung hier: "Es ist Trash, von Frauen fürs Klo gemacht" - Interview mit Redaktionsfrau Ulrike Weish

  • Karoline Hermine, liebevoll Weißhemdchen genannt: Wenn sie nicht verhaftet wurde, privatisiert sie noch heute.
    foto: fake-zeitung vor.gestern

    Karoline Hermine, liebevoll Weißhemdchen genannt: Wenn sie nicht verhaftet wurde, privatisiert sie noch heute.

Share if you care.