Terrorangst nach Sprengstofffund

13. Juni 2003, 12:03
posten

Passagierflugzeug der Alitalia offenbar nur knapp einem Bombenanschlag entkommen

Rom - Die italienische Polizei hat nach Flughafenangaben nach einem anonymen Hinweis in einem Passagierflugzeug der Alitalia ein Sprengstoffpaket entdeckt und beseitigt.

Noch keine Passagiere an Bord

Der Sprengsatz sei am Donnerstagnachmittag in dem Flugzeug auf dem Flughafen von Ancona unter einem Sitz gefunden worden und an einer entlegenen Stelle des Flughafens zur Explosion gebracht worden, hieß es weiter. Das 42 Passagiere fassende Flugzeug hätte am Nachmittag nach Rom starten sollen. Passagiere seien vor dem Sprengstofffund noch nicht an Bord gewesen.

Anonymer Anrufer

Die italienische Nachrichtenagentur Ansa meldete, es sei unklar, wer sich hinter dem Anrufer bei der Polizeistation in Ancona verberge und welche Motive hinter dem versuchten Sprengstoffanschlag steckten. Nach italienischen Medienberichten war im Flughafen von Ancona bereits im Dezember vergangenen Jahres ein Koffer mit Sprengstoff gefunden worden.

Sicherheitsvorkehrungen auf Flugplätzen verschärft

Die italienische Regierung befürchtet Terroranschläge und hat die Sicherheitsvorkehrungen auf den Flughäfen verschärft. Die Sicherheitsvorkehrungen seien auch in den italienischen Bahnhöfen und U-Bahn-Stationen deutlich verstärkt worden, teilte das römische Innenministerium mit. In Kreisen des Ministeriums wurde nicht ausgeschlossen, dass Italien wegen der stark US-freundlichen Linie der römischen Regierung in die Schusslinie möglicher Attentäter geraten könnte.

Naheverhältnis zur USA

In den vergangenen Monaten waren mehr als 100 mutmaßliche fundamentalistische Terroristen wegen Verbindungen zum internationalen Terrornetzwerk El Kaida in Italien festgenommen worden. Auch Innenminister Giuseppe Pisanu hatte vor kurzem vor der Attentatsgefahr gewarnt. "Wir können nicht auf unsere Freiheit verzichten. Wir müssen aber mit dem Bewusstsein leben, dass die Risiken für die Sicherheit groß sind", hieß es in Kreisen des italienischen Zivil-Geheimdienstes Sisde. (Reuters)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Das 42 Passagiere fassende Flugzeug hätte am Donnerstag Nachmittag von Ancona nach Rom starten sollen.

Share if you care.