Roddick serviert Agassi ab

15. Juni 2003, 16:37
2 Postings

Queens: Der Jungstar musste gegen den Alt-Star einen Matchball abwehren und stellte einen neuen Aufschlagweltrekord auf

London - Nach Lleyton Hewitt ist beim traditionellen Tennis-Rasenturnier im Londoner Queen's Club auch Andre Agassi gescheitert. Der als Nummer zwei gesetzte US-Amerikaner verlor am Samstag im Halbfinale gegen seinen Landsmann Andy Roddick mit 1:6,7:6 (7:5),6:7 (6:8), nachdem er im dritten Satz einen Matchball vergeben hatte.

27 Asse des Jungen

Dem 20-jährigen Jungstar Roddick, der seit kurzem von Agassis früherem Coach Brad Gilbert betreut wird, gelang der erste Sieg im fünften Vergleich mit dem 33-Jährigen. Er schlug in dem 1:47 Stunden währenden Match 27 Asse. Im zweiten Satz egalisierte er außerdem den Aufschlagweltrekord des Briten Greg Rusedski, der vor fünf Jahren auf Hardcourt in Indian Wells ebenfalls den Ball mit 239,8 km/h ins Feld "geprügelt" hatte.

Agassi retournierte den Weltrekord

Agassi brachte allerdings das Kunststück zustande, diesen Kanonenaufschlag zu retournieren. "Damit habe ich wohl auch einen Rekord aufgestellt", meinte Agassi lächelnd, um dann wieder ernsthaft die Niederlage zu analysieren. "Angesichts der Art, wie Andy serviert und sich bewegt hat und wie ich die Bälle getroffen habe, habe ich den Sieg heute wirklich nicht verdient", betonte der Ehemann von Steffi Graf. Im Endspiel am Sonntag trifft Roddick auf den Franzosen Sebastien Grosjean.

Agassi wieder die Nummer eins

Tennis-Weltmeister Hewitt, der das mit 800.000 Dollar dotierte traditionelle Wimbledon-Vorbereitungsturnier drei Mal nacheinander gewonnen hatte, war am Freitag im Viertelfinale an Grosjean gescheitert. Damit verliert der Australier am Montag die Führung in der ATP-Weltrangliste zum zweiten Mal in diesem Jahr an Agassi. Da sich die Organisatoren des Grand-Slam-Turniers in Wimbledon bei der Erstellung ihrer Setzlisten aber ohnehin nicht an die als "Entry List" geführte Weltrangliste halten, bleibt offen, welcher der beiden Topfavoriten am kommenden Montag bei den All England Championships als Nummer eins gesetzt wird. (APA/Reuters/dpa)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Weltrekordler Roddick beim Spiel

Share if you care.