Frenchie goes to Hollywood

27. Februar 2012, 18:09
posten

Frankreich feiert gleich fünf Oscar-Auszeichnungen und Schauspieler Jean Dujardin

Die Radiostation Europe-1 weckte ihre Hörer am Montagmorgen mit einem " Elan des nationalen Stolzes", und Staatschef Nicolas Sarkozy lobte schon kurz darauf "den Erfindungsreichtum und die Grazie" des französischen Films. Nach den Césars, den Baftas und den Golden Globes waren die Auszeichnungen für The Artist zwar keine große Überraschung mehr. Kulturschaffende und Politiker überschlugen sich in Paris trotzdem mit Hommagen.

In Paris selbst hatte The Artist nicht nur gute Kritiken erhalten; oftmals wurde er doch als geschmäcklerischer Kunstfilm bezeichnet. Am Box-Office liegt er zwar weit hinter dem Blockbuster Les Intouchables, hat aber immerhin bereits zwei Millionen Zuschauer angezogen. Zu verdanken ist dieser in erster Linie Jean Dujardin (39), der sich in Frankreich immer mehr zum wichtigsten Star mausert. Der spät zum Kino gekommene Exschlosser wird bereits mit Jean-Paul Belmondo verglichen oder als "französischer George Clooney" betitelt. Dass es " keinen Schauspieler gibt, der mehr frenchie wäre als Dujardin", wie der Filmkritiker Bruno Cras am Montag erklärte, macht ihn bei den Franzosen nur noch beliebter.

Der Pariser Regisseur Yves Boisset schätzt, der nostalgische Film habe es bei den Academy Awards leichter als beim US-Publikum. Wie Les Intouchables belege The Artist die Erneuerung des französischen Kinos. Dieses produziere heute nicht mehr nur introspektive Dramen oder plumpe Superproduktionen wie Asterix. Von den 270 Filmen, die in Frankreich jährlich gedreht würden, erschienen zwar 80 nie und 90 nur in einem oder zwei Kinos, rechnete Boisset vor. Doch wenn am Schluss eine Handvoll Meisterwerke darunter sei, rechtfertige dies die Filmsubventionierung. (Stefan Brändle aus Paris, DER STANDARD/Printausgabe 28.2.2012)

Share if you care.