Angehörige setzen nach Mord an Pensionistin 20.000 Euro Belohnung aus

27. Februar 2012, 13:22
4 Postings

85-Jährige wurde im November 2011 erstochen

Wien - Nach dem Mord an einer 85-jährigen Pensionistin am 8. November 2011 in Wien-Leopoldstadt haben Angehörige des Opfers eine Belohnung von 20.000 Euro für Hinweise ausgelobt, die zur Ergreifung des Täters führen. Etwaige Zeugen wurden in einer Aussendung der Polizei am Montag aufgefordert, sich - auch vertraulich - beim Landeskriminalamt Wien unter der Telefonnummer 01/31310-33130 oder DW 33800 (Journaldienst) zu melden.

Die Exekutive wandte sich mit zwei Fragen an die Bevölkerung: "Wer hat am 8.11.2011 gegen mittags eine Person am Tatort - die Wohnung der Frau in der Blumauergasse 20 - oder in der Umgebung gesehen?" – "Wem ist bekannt, wer nach der Tat diese Gegenstände (Küchenmesser und Krücken des Opfers sowie eine Handtasche, Bargeld, Ausweise und ein Festnetztelefon der Marke Siemens) im Besitz hat oder hatte?"

Tödliche Stichwunde am Hals

Die Leiche der Pensionistin war im November gefunden worden. Der ein Stockwerk über der 85-Jährigen wohnende Sohn, ein Lehrer, hatte sich in der Früh von seiner Mutter verabschiedet und war dann zu seinem Arbeitsplatz gefahren. Am Abend wollte der Akademiker bei der betagten Frau nach dem Rechten sehen. Im Wohnzimmer entdeckte er die am Boden liegende Tote und verständigte die Rettung.

Die Tote wies massive Verletzungen an Armen, Oberkörper und Kopf auf. Sie dürfte mit ihren eigenen Krücken erschlagen worden sein. Außerdem fügte ihr der Peiniger zahlreiche Stichwunden zu, tödlich war schlussendlich ein Stich in den Hals. (APA)

Share if you care.