Microsoft stichelt in YouTube-Videos gegen Google

27. Februar 2012, 12:53
44 Postings

Googles Kunden als "Laborratten" dargestellt - "Gmail Man" durchstöbert sämtliche E-Mails

Nachdem Microsoft Ende Jänner mit dem dreisten Briefträger "Gmail-Man", der die E-Mails seiner Kunden ausspäht und alle persönlichen Informationen über sie hat, folgt nun der zweite Streich.

Unausgereifte Produkte

Nun hat Microsoft mit "Googlighting" ein zweites Video auf Googles Online-Plattform hochgeladen, das Konsumenten vor dem Suchmaschinenbetreiber warnen soll. Und zwar davor, was geschieht, wenn das weltweit größte Werbe-Unternehmen Produktivitäts-Software zu verkaufen versucht. Zu sehen ist ein aalglatter Software-Entwickler, der einer Kundin zweifelhafte und unausgereifte Produkte unterjubeln will.

"Laborratten"

Die Botschaft: Man solle dem "Googligthing Stranger" nicht vertrauen, und in seiner Firma nicht komplett auf Google-Produkte setzen. Für den Suchmaschinenbetreiber seien Kunden lediglich Laborraten.  (red, derStandard.at, 27.02.2012)

  • Das ist er, der hinterlistige "Googlighting Stranger".
    foto: screenshot, derstandard.at

    Das ist er, der hinterlistige "Googlighting Stranger".

  • Der neugierige "Gmail-Man" pfeift, so Microsoft, auf die Privatsphäre seiner Kunden.
    foto: screenshot, derstandard.at

    Der neugierige "Gmail-Man" pfeift, so Microsoft, auf die Privatsphäre seiner Kunden.

Share if you care.