Vorteil Hirscher, Feuz unter Druck

27. Februar 2012, 12:37
30 Postings

80:37 für den Salzburger in Crans Montana - Schweizer nach verpatztem Heim-Weltcup nun in Kvitfjell unter enormem Erfolgsdruck

Crans-Montana - Österreichs Ski-Star Marcel Hirscher ist als klarer Punktesieger aus dem Crans-Montana-Duell mit dem Schweizer Lokalmatador Beat Feuz hervorgegangen. Während der Weltcup-Spitzenreiter aus Salzburg, der am Freitag seinen 23. Geburtstag feiert, als Riesentorlauf-Zweiter 80 Punkte eroberte, musste sich der Emmentaler mit 37 Zählern in den drei Heimrennen begnügen. "Ich bin erleichtert, das sind ganz wichtige 80 Punkte für den Gesamtweltcup", betonte Hirscher.

Damit wurde nichts aus Feuz' geplanter Aufholjagd - im Gegenteil: Hatte der 25-jährige Speed-Spezialist vor den beiden Super-G-Rennen und dem Riesenslalom 52 Punkte Rückstand, vergrößerte sich dieser nun sogar auf 95 Zähler. Es gelang ihm nicht einmal, den nach einer Meniskusoperation noch pausierenden Titelverteidiger Ivica Kostelic von Platz zwei zu verdrängen.

Der Kroate, der am Montag wieder mit leichtem Training für das am 10. März im Riesentorlauf in Kranjska Gora geplante Comeback begann, liegt als erster Hirscher-Jäger noch immer drei Zähler vor Feuz und 92 hinter Hirscher. Der Eidgenosse steht somit in dieser Woche in Kvitfjell unter enormen Erfolgsdruck, um seine Chance auf die große Kristallkugel am Leben zu erhalten.

Wie Hirscher hatte der Schweizer Lokalmatador vor allem mit der weichen Piste in Crans-Montana zu kämpfen. Eine starke Prellung im rechten Knie, die er sich am Dienstagabend im "City Event"-Parallelslalom in Moskau zugezogen hatte, habe ihn dagegen nicht sonderlich behindert. "Es wäre sicher mehr möglich gewesen, aber auf diesem Schnee fehlt mir das Vertrauen", erklärte Feuz, der nach den Plätzen 20 und 10 im Super-G als 31. die Qualifikation für den zweiten Riesentorlauf-Durchgang um sieben hundertstel Sekunden verpasst hatte.

Nun hofft er wenigstens auf harte Bedingungen in Kvitfjell, wo auf der Olympiapiste von Freitag bis Sonntag erneut zwei Super-G-Rennen sowie eine Abfahrt (Samstag/alle 11.00 Uhr/live ORF eins). Feuz weiß, dass er in Norwegen, wo sowohl Hirscher als auch Kostelic fehlen, die Führung übernehmen muss, denn danach ist Supertechniker Hirscher klar im Vorteil. Nach Kvitfjell stehen nämlich nur noch jeweils eine Abfahrt und ein Super-G, aber jeweils noch zwei Riesentorläufe und Slaloms auf dem Weltcup-Programm der Herren.(APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    "Ich bin erleichtert, das sind ganz wichtige 80 Punkte für den Gesamtweltcup", so Hirscher.

Share if you care.