Erste Beta für GNOME 3.4 ist da

27. Februar 2012, 12:56
56 Postings

Systemd statt Consolekit, GNOME Documents in der Shell, Verbesserungen an Boxes und Empathy

Der sechsmonatige Entwicklungszyklus des Linux-Desktops GNOME neigt sich einmal mehr seinem Ende zu: Mit der Freigabe einer ersten Beta von GNOME 3.4 gibt man dabei bereits eine recht vollständig Vorschau auf die mit Fedora 17 und Co. kommenden Verbesserungen.

Neues

Seit der letzten Testversion sind diverser kleinere Verbesserungen in die Softwareauswahl eingeflossen: So integriert sich GNOME Documents nun mit der Suchfunktion der Shell, hier werden jetzt also sowohl on- als auch offline abgelagerte Dokument aufgespürt. Das in der letzten Release noch experimentelle, neue Interface für Video- und Audioanrufe beim Empathy wurde weiter überarbeitet und zum Default gemacht.

Boxes

Die mit GNOME 3.4 ihr Debüt gebende Lösung für den Remote-Desktop und Virtualisierungseinsatz, Boxes, nutzt nun die Desktopsuche Tracker, um ISO-Dateien automatisch auf der Platte aufzuspüren. In Folge werden diese beim Einrichten einer neuen virtuellen Maschine automatisch zur Nutzung dargeboten.

Consolekit, ade

Weniger sichtbar - aber nicht minder wichtig - ist eine Änderung "unter der Haube": Zahlreiche GNOME-Komponenten wurden angepasst, um statt dem bisher eingesetzten Consolekit direkt das neue systemd zum Session-Tracking verwenden zu können. Dieser Wechsel bleibt aber zumindest vorerst optional, immerhin setzen noch nicht alle GNOME-basierten Distributionen auf systemd.

Freezes

Mit der Freigabe von GNOME 3.3.90 geht auch die Aktivierung diverser "Freezes" einher, so sind nun "Feature" und "UI Freeze" in Kraft. Entsprechende Änderungen dürfen in Folge also nur mehr mit expliziter Zustimmung des Release Teams von GNOME vorgenommen werden. In den kommenden Wochen will man sich nun vor allem der Fehlerbereinigung widmen, die fertige Ausgabe von GNOME 3.4 soll dann am 28. März veröffentlicht werden. (apo, derStandard.at, 27.02.12)

  • GNOME Boxes findet nun per Tracker automatisch ISOs auf der Platte, bis zur fertigen Version von GNOME 3.4 sollen hier auch noch passende Icons dargestellt werden.
    screenshot: andreas proschofsky

    GNOME Boxes findet nun per Tracker automatisch ISOs auf der Platte, bis zur fertigen Version von GNOME 3.4 sollen hier auch noch passende Icons dargestellt werden.

Share if you care.