"Publico" gibt es nur noch online

26. Februar 2012, 19:44
1 Posting

Druckausgabe wird nach viereinhalb Jahren eingestellt, publico.es wird fortgeführt

Madrid - Die linksliberale spanische Tageszeitung "Publico" hat ihre Druckausgabe eingestellt. Das vor viereinhalb Jahren gegründete Blatt erschien am Samstag nicht mehr an den Kiosken. Die Online-Ausgabe "publico.es" wird aber fortgeführt. Die Zeitung war vom Medienunternehmer Jaume Roures gegründet worden mit dem Ziel, dem Branchenführer "El Pais" Konkurrenz zu machen. Sie hatte zuletzt noch eine Auflage von 83.000 Exemplaren.

Das verschuldete Blatt hatte vor zwei Monaten ein Insolvenzverfahren eingeleitet in der Hoffnung, neue Investoren zu finden. Die Suche nach Geldgebern blieb jedoch erfolglos. Roures geht davon aus, dass in Spanien noch mehr Zeitungen ihr Erscheinen einstellen müssen.

Die spanische Presse ist in der Krise, da die Werbeeinnahmen in den vergangenen vier Jahren um fast 50 Prozent gesunken sind. Die Spanier lesen weniger Zeitungen als die meisten anderen Europäer. Nach Angaben von "El País" werden in Spanien pro Tag nur 82 Zeitungen pro 1000 Einwohner verkauft. Dies entspricht gerade der Hälfte des Durchschnittswerts in der Europäischen Union. (APA)

Share if you care.