Versace rockt, Armani ist romantisch

25. Februar 2012, 15:21
1 Posting

Die Milano Moda Donna spielt mit Gegensätzen

Mailand - Die Heilige und die Sünderin: In der Mode treffen sie sich in einer Frau. Versaces Defilee auf der Mailänder Modewoche am Freitagabend war ein fulminanter Mix aus Gotik und Hard-Rock. Am Samstagnachmittag stand nun die mit Spannung erwartete Show von Jil Sander auf dem Programm. Es wird die letzte Kollektion unter der Regie von Raf Simons sein, bevor die norddeutsche Designerin selbst wieder die kreative Leitung ihrer alten Firma übernimmt. Die bis Dienstag laufende Milano Moda Donna mit den Trends für die Saison Herbst/Winter 2012/13 spielt mit Gegensätzen.

Ein byzantinisches Kreuz ist das dekorative Leitmotiv der neuen Kollektion von Donatella Versace. Gedruckt oder gestickt, prangt es auf Kleidern, Bustiertops oder Mänteln. Hat so ein Mantel in seiner hochgeschlossenen Form vielleicht noch einen klerikalen Hauch, löst sich dieser in seiner kurzen Länge auf, bevor der Look mit den Leder-Netz-Stiefeln endgültig im Hard-Rock ankommt. In diesem Stil geht es dann weiter: Nieten auf orange gefärbtem Pelz. In den Stoff eingearbeitete Metallelemente, die die Hüfte der Bustierkleider betonen. Lederröcke und spektakuläre Silber-Kleider.

Bermuda und Strümpfe

Emporio Armani unterlegt Röcke und Kleider durchgehend mit einer Kombination aus Bermuda-Shorts und Strümpfen. In der Show seiner auf eine junge Kundschaft ausgerichteten Linie präsentierte sich Giorgio Armani am Samstagvormittag von seiner verspielen Seite. Die Looks sind oft sehr komplex, es gibt viele Rüschen, Fransen und dreidimensionale applizierte Blüten.

Blumarine kleidet im Herbst/Winter 2012/13 eine Frau ein, die auf jeden Fall auffallen will. Zottelige Pelzjacken in lauten Farben, Leopardenmuster von Kopf bis Fuß, glänzende Plastikoberflächen, lackierte Jeanshosen und Hip-Hop-Ketten garantieren einen hohen Wirkungsgrad auf der Straße.

Gabriele Colangelo gehört zu den größten Nachwuchshoffnungen der italienischen Mode. In seiner Show am Freitagabend unterstrich er diesen Ruf nachhaltig. Seine Mäntel mit den raffinierten Schnittdetails etwa oder die grafische Anordnung exklusiver Stoffe gehörten zu den Höhepunkten der Mailänder Modewoche.

Das Münchner Label Aigner schließlich stellte sich mit einer schlichten Eleganz vor. Es gibt kragenlose gegurtete Mäntel, fließende Jersey-Kleider, Hosen mit hoher Taille und glänzende Seidenröcke. (APA)

  • Creation by: Emporio Armani. Im Trend: dreidimensional applizierte Blüten.
    foto: epa/bazzi

    Creation by: Emporio Armani. Im Trend: dreidimensional applizierte Blüten.

  • Auch Rüschen und Fransen begeistern den Modeschöpfer heuer.
    foto: epa/bazzi

    Auch Rüschen und Fransen begeistern den Modeschöpfer heuer.

Share if you care.