Tausende bei Anti-Putin-Kundgebung

Kasparow und Sjuganow unter Demonstranten in Putins Heimatstadt

St. Petersburg - Mehrere tausend Russen haben am Samstag in St. Petersburg gegen die absehbare Rückkehr von Ministerpräsident Wladimir Putin ins Präsidentenamt demonstriert. "Russland ohne Putin!" und "Putin ist ein Dieb!" lauteten die Slogans der Demonstranten, die zum Konjuschennaja-Platz zogen. An den Protesten gegen Putin beteiligten sich der frühere Schachweltmeister Garri Kasparow, der kommunistische Präsidentschaftskandidat Gennadi Sjuganow, Anti-Korruptions-Aktivist Alexej Nawalni und der Linksextremist Sergej Udalzow.

Zwischen 2000 und 3000 Demonstranten zogen durch die Straßen von Putins Heimatstadt. Hubschrauber kreisten über dem Demonstrationszug. Unter den Teilnehmern waren auch einige Ultra-Nationalisten und Zaristen.

Der Kreml habe bereits im Voraus entschieden, dass Putin zum Sieger der Wahl am 4. März erklärt werden solle, sagte Kasparow. Schon jetzt stehe fest, dass Putin ein Stimmenanteil von 60 Prozent bescheinigt werde. Putin war bereits von 2000 bis 2008 Präsident. Weil er danach nicht für eine dritte Amtszeit in Folge wiedergewählt werden durfte, machte er das höchste Staatsamt für seinen Vertrauten Dmitri Medwedew frei, der ihm nun wiederum beim bevorstehenden Wahlgang den Vortritt lässt. (APA)

Share if you care
13 Postings
Jeder Protest wird niedergeknüppelt,

Russlands Herrscher können keinerlei Wiederstand ertragen, hier der Beweis: http://glavred.info/archive/2... 12-12.html
Der noch so geringste Protest (was sind bei 140 Mio. Einwohner, schon eine handvoll Demonstranten), wird niedergemacht.
Das erinnert alles sehr an die Sowjetunion, und dort will Putin ja auch wieder hin. Unmöglich.

Machens ka Theater, Mariinsky

In Ihrem Beitrag steht dass ihr sogenannter "geringster Protest" sich erstens illegal auf diesem Platz aufgehalten hat und zweitens eine Schlägerei mit anderen auf dem Platz befindlichen Personen begonnen hat.

Die Polizei hat weiteres verhindert, laut ihrer verlinkten Nachricht.

Oder wollens etwa Gewalttäter als Helden feiern?

eine kleine information am rande
ich kenn eine St.petersburgerin und habe sie am höhepunkt der "proteste" gefragt was sie davon eigentlich mitbekommt
die antwort war das sie nichtmal gewusst hat das proteste sind
und außerdem dass doch die meisten russen putin wollen, er ist immer noch besser als das was die opposition so bietet (kommunisten, zaristen, etc.)

natürlich ist das eine einzelmeinung, allerdings doch ein netter kontrast zu unserer berichterstattung

Dann frage Sie Ihre Bekannte, ob Sie galubt, dass die Wahl gefälscht wird. Dann sehen Sie, ob sie sich im Mainstream befindet. Die Mehrheit der Russen glaubt nämlich nicht an faire Präsidentschaftswahlen im März, 67% vermuten sogar, dass die Ergebnisse gefälscht werden: http://de.rian.ru/russia/20... 96129.html

Kein Wunder,

wenn das Fräulein möglicherweise nur Vesti und RU1 schaut....., klar, dass die staatlich gelenkten Medien, vor allem das Leitmedium Nummer eins in RU, das TV, nur "Jubel-Perser-Bilder" verbreitet.
Ihre Bekannte muss vom Typ her so eine sein, die im "Tal der Ahungslosen" zu leben scheint. Man kann auch das Bild der drei Affen bemühen: nichts hören, nichts sagen, nichts sehen. Hat sich bei Feiglingen immer bewährt.

Da hagelt's hier sicher wieder sympathiekundgebungen für putin

Putin ist ein autoritärer führer, der dabei den mythos der volksgemeinschaft zur legitimation verwendet. Klar, dass er damit die sympathien der offen rechtsradikalen, volkstreuen bläunlinge gewinnt.

Dass einige von diesen typen allerdings ausreichend enthirnt sind, sich dabei für linke zu halten, obwohl putin gar nicht vorgibt, ein linker zu sein, ist ein witz. Naja, figuren wie 'papst benedikt' muss man halt unter dem gesichtspunkt sehen, dass auch menschen mit extrem niedrigen iq irgendeine art von politischer überzeugung ausbilden.

Zwischen 2000 und 3000 Demonstranten zogen durch die Straßen von Putins Heimatstadt.

das wird sich demokratisch nicht ausgehen um Putin abzuwählen...
Aber ein netter Versuch ists trotzdem.
Seit`s stolz auf euren starken Mann - den würde ich sofort gegen jeden unserer Politiker austauschen.

Sjuganow=Kommunismus; Nawalni=Anti-Korruptionsaktivismus; Udalzow=Linksextremismus... was vertritt Kasparow nocheinmal??

Die Interessen der USA

anscheinend vertritt er mal keine nichtsaussagenden Attribute.

Kasparow

Kasparow hat den israelischen und den amerikanischen Pass
Ja halt ein von den USA bezahlter Stänkerer

Allerdings war er noch vor einigen Jahren in unseren unabhängigen Medien der "Führer der Opposition"

Schon ein Abstieg, bloß am Rande erwähnt zu werden...

"Hubschrauber kreisten über dem Demonstrationszug. "

Die müssen Demokratie halt noch lernen. Einkesseln und einen Tag lang nicht aus dem Kessel lassen - das ist Demokratie!

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.