Melzer beeindruckend ins Semifinale

25. Februar 2012, 00:48
67 Postings

Jürgen Melzer schlägt im Viertelfinale von Memphis den US-Amerikaner John Isner in zwei Sätzen und trifft im Halbfinale auf den Tschechen Radek Stepanek

Memphis - In nur 81 Minuten ist der an der rechten Großzehe verletzte Jürgen Melzer in das Halbfinale des mit 1,155 Millionen Dollar dotierte Tennisturnier in Memphis eingezogen. Der Niederösterreicher bezwang am Freitag im Viertelfinale den topgesetzten US-Amerikaner John Isner mit 6:3,7:6(6) und bekommt es am (heutigen) Samstag mit dem Tschechen Radek Stepanek (3) zu tun (ab 18.00 Uhr live ORF SPORT +), der Sam Querrey (USA) mit 7:6(5),6:0 aus dem Bewerb warf. Damit steht erstmals seit 2008 in Memphis kein US-Amerikaner unter den letzten vier.

Das Service entzaubert

Die bei einem Hotelzimmer-Unfall zugezogene knöcherne Absprengung an der rechten Großzehe macht Melzer keine Probleme. Und auch Isner erwies sich als weniger schwieriger Gegner als erwartet. Der erste Satz war eine klare Angelegenheit, der Niederösterreicher nützte seine beiden Breakbälle. Im zweiten Durchgang hatte Österreichs Topspieler beim Stand von 5:4 und gegnerischem Service zwei Matchbälle, die Isner beide abwehrte. Im Tiebreak bescherte Melzer mit einem Doppelfehler seinem Gegenüber einen Satzball, doch mit Kampfgeist beendete der Österreicher die Partie rasch zu seinen Gunsten.

Melzer stellte auf 2:0-Siege gegen Isner, beide errungen in Memphis (2008 und 2012), er steht in seinem ersten Halbfinale seit April 2011 in Monte Carlo. "Ich bin wirklich glücklich mit meiner Leistung heute", twitterte Melzer. Im Head-to-Head zwischen Melzer und Stepanek steht es 1:0 für den 30-jährigen Deutsch Wagramer, die bisher einzige Begegnung auf der ATP-Tour fand 2009 im Wiener-Stadthallen-Turnier im Viertelfinale statt. Auch die einzige Challenger-Partie gegen Stepanek hat Melzer 2008 für sich entschieden. In der Weltrangliste ist Stepanek als aktuell 28. um zehn Ränge besser platziert. Das zweite Halbfinale bestreiten Milos Raonic (CAN-4) und Benjamin Becker (GER).

Im Viertelfinale Endstation war hingegen für Patricia Mayr-Achleitner. Die Tirolerin unterlag im 220.000-Dollar-Hartplatzturnier in Monterrey (Mexiko) der Ungarin Timea Babos 4:6,2:6.(APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Winning in Memphis.

Share if you care.