1.300 Forellen und Saiblinge in Oberösterreich durch Jauche verendet

24. Februar 2012, 17:17
22 Postings

Gülle floss von Feld in Bach und Fischzuchtanstalt

Linz  - Rund 1.300 Fische - etwa 400 Kilogramm - sind in einer Zuchtanstalt im Bezirk Wels-Land in Oberösterreich durch in einen zufließenden Bach gelangte Jauche verendet. Ein Landwirt hatte am Dienstag auf einem Feld Gülle ausgebracht, der Boden des abfallenden Grundstücks war aber noch gefroren. Deswegen konnte der Dünger nicht versickern, sondern floss in einen Bach und weiter in die Fischteiche, teilte die Polizei am Freitag mit.

Der Besitzer entdeckte die am Wasser treibenden Forellen und Saiblinge. Weitere Teiche der Zucht sind noch zugefroren, weshalb die Schadenshöhe vorerst nicht ermittelt werden konnte. Das werde erst nach der Eisschmelze möglich sein, hieß es. Dem Landwirt blüht eine Anzeige. (APA)

Share if you care.