Schweres Erdbeben in Österreich vor 40 Jahren

24. Februar 2012, 17:15
16 Postings

Zentralanstalt für Meteorologie sucht zeithistorisches Material für Forschungszwecke

Neunkirchen/Wien - Das letzte schwere Erdbeben in Österreich ist heuer bereits 40 Jahre her. Am 16. April 1972 waren in Wien und Teilen Niederösterreichs Erdstöße mit Stärke 7 auf der zwölfteiligen Europäischen Makroseismischen Skala (EMS) spürbar. Zwei Gebäude stürzten ein, zahlreiche weitere wurden beschädigt. Das Epizentrum des Bebens lag in Seebenstein (Bezirk Neunkirchen). Anlässlich des 40. Jahrestags sucht die Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) nun für Forschungszwecke nach Fotomaterial von damals.

Gesucht werden Bilder, auf denen die Auswirkungen des Bebens (Sprünge an den Wänden, Mauerrisse etc.) sichtbar sind. "Historische Bebeninformationen dienen zur Abschätzung der Bebengefährdung einer Region", hieß es in einer Aussendung vom Freitag. Am 10. April sollen die Fotos im Rahmen der Informationsveranstaltung "40 Jahre Beben von Seebenstein/Pitten - Erdbeben im Großraum Wien" präsentiert werden.

Bildmaterial kann auf dem Postweg an die ZAMG (Christa Hammerl, Hohe Warte 38 in 1190 Wien) oder per Mail an erdbebenfotos@zamg.ac.at gesendet werden. Dazu werden Name, Adresse und Telefonnummer des Einsenders, wenn möglich auch Ort und Zeitpunkt der Aufnahme und eine genauere Beschreibung des fotografierten Objekts erbeten. Unter den Einsendungen werden zehn exklusive Führungen durch die ZAMG verlost. (APA)

Share if you care.