Eisel und Haller eröffnen Klassikersaison

24. Februar 2012, 18:27
posten

Routinier und Jungprofi am Wochenende in Belgien im Einsatz - UCI meldet Dopingtest-Rekord

Gent/Wien - Routinier Bernhard Eisel und Jungprofi Marco Haller treten am Wochenende in Belgien beim Auftakt der Radsport-Klassikersaison in die Pedale. Eisel bestreitet sowohl am Samstag den Omloop Het Nieuwsblad um Gent (200 km) als auch tags darauf Kuurne-Brüssel-Kuurne (193 km). Der Steirer unterstützt dabei im Team Sky Eintagesspezialist Juan Antonio Flecha (ESP) und Weltmeister Mark Cavendish (GBR). Der 20-jährige Haller wird vom Katjuscha-Rennstall am Sonntag erstmals auf das schwierige Klassikerterrain geschickt.

Der Internationale Radsport-Verband (UCI) meldete zum Saisonstart einen neuen Dopingtest-Rekord. 13.057 Mal wurde im vergangenen Jahr geprüft, damit wurde der Umfang von 2010 leicht übertroffen. Dazu kämen noch die rund 600 obligatorischen Tests vor den drei großen Länder-Rundfahrten Tour de France, Giro d'Italia und Vuelta a Espana, teilte die UCI am Freitag mit.

Im Schnitt wurde jeder der 955 mit einem sogenannten Blut-Pass versehenen Profis 2011 neunmal kontrolliert. Die Blut- und Urin-Tests wurden vor und während der Wettkämpfe und unangemeldet in der wettkampffreien Zeit vorgenommen.

An den Kosten der aufwendigen Testprogramme von umgerechnet knapp 5,8 Millionen Euro beteiligten sich die Radprofis mit lediglich rund 215.000 Euro. Den größten Teil entrichteten die Leitungen der ProTeams (2,2 Millionen). Diese Summen veröffentlichte die UCI am Freitag, ohne die Zahl der überführten Doper zu nennen.

"Der CADF-Bericht belegt die Qualität dieser Arbeit. Das Anti-Doping-Programm der UCI ist weltweit wegweisend bei der Prävention und führt uns zu Zielkontrollen, in denen wir die Betrüger überführen können", erklärte UCI-Chef Pat McQuaid. (APA/red)

Share if you care.