Rapid gegen Sturm und die Torflaute

24. Februar 2012, 15:30
72 Postings

Wiener trafen 2012 noch kein einziges Mal - Foda freut sich auf "interessantes Match"

Graz/Wien - Der Kampf Rapids gegen die Torflaute geht am Samstag auswärts gegen Sturm Graz in die nächste Runde. Vier der vergangenen fünf Partien der Hütteldorfer endeten mit 0:0, dennoch stehen die Grün-Weißen weiterhin an der Tabellenspitze. Die Steirer wiederum halten vor dem Schlager bei sechs Heimsiegen in Folge und haben die Chance, sich mit einem Sieg im Duell zwischen Meister und Rekordmeister in der Tabelle weiter zu verbessern. Ganz theoretisch wäre sogar Platz eins möglich.

 Trainer Franco Foda wollte an dieses Szenario aber keine Gedanken verschwenden und freute sich lieber auf ein spannendes Match. "Gegen Rapid ist immer ein sehr interessantes Spiel zu erwarten. Das war in den letzten drei Jahren immer so, da gibt es keine Favoriten, da weiß man nie, wie es ausgehen wird." Der Deutsche hat bei seiner Mannschaft in den beiden ersten Frühjahrspartien (1:0 gegen Mattersburg, 0:0 in Salzburg) Fortschritte festgestellt. "Die Abwehr hat sich stabilisiert und unser Defensivverhalten hat sich gebessert. Ich bin mit unserem Start durchaus zufrieden, auch wenn wir sechs Punkte hätten machen können."

Auch aufgrund dieser Statistik zeigte Rapid-Trainer Peter Schöttel großen Respekt vor dem Gegner. "Auf uns wartet eines der schwierigsten Auswärtsspiele der Saison. Sturm hat ein routiniertes Team und einen großen Kader, das ist ein richtig harter Brocken. Ich gehe davon aus, dass Sturm bis zum Schluss etwas mit dem Kampf um die Meisterschaft zu tun haben wird." Schöttel spekuliert mit einem deutlich offensiver eingestellten Gegner als es die Austria vor einer Woche war.

Bei den Hütteldorfern klappte es in den beiden Nullnummern im Frühjahr in der Defensive weit besser als in der Offensive. "Aber ich würde mir erst dann Sorgen machen, wenn wir nicht in jedem Spiel mehr Chancen als der Gegner hätten. Wir spielen im Moment etwas glücklos", sagte Schöttel. Sondertraining für die Stürmer gab es nicht. Ausschließlich an den Angreifern wollte der Wiener die zuletzt ausbleibenden Treffer ohnehin nicht festmachen. "Da ist die ganze Mannschaft gefordert." Gegen Sturm müssen mehr Spieler in den Angriff mitgehen als zuletzt. (APA/red)

Technische Daten und mögliche Aufstellungen:

Sturm Graz - Rapid Wien (Samstag, 18.30 Uhr, UPC-Arena, SR Hameter). Bisherige Saisonergebnisse: 1:0 (h), 2:3 (a)

Sturm: Cavlina - Standfest, Feldhofer, T. Burgstaller, Klem - P. Wolf, Weber, Säumel, Kainz - Szabics, Bodul

Ersatz: Gratzei - Popkhadze, Neuhold, Ehrenreich, Hölzl, Muratovic, Koch, Haas, Okotie, Pavlov

Es fehlen: Dudic (gesperrt), Bukva (Schambeinentzündung), S. Foda (Achillessehnen-Probleme), Pürcher (Bauchmuskelzerrung)

Rapid: Königshofer - Thonhofer, Sonnleitner, Pichler, Katzer - Heikkinen, Prager - Trimmel, Hofmann, Drazan - G. Burgstaller

Ersatz: Payer - Patocka, Soma, Kulovits, Prokopic, Alar, Nuhiu

Es fehlt: Schimpelsberger (gesperrt)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Rapid findet das Tor - das gab es zuletzt am 17.12. im Spiel gegen die Admira.

Share if you care.