VW fährt Rekordgewinn ein

Volkswagen hat seinen Gewinn im vergangenen Jahr mehr als verdoppelt, die Belegschaft soll durch eine höhere Dividende profitieren

Frankfurt - Volkswagen hat seinen Gewinn im vergangenen Jahr einem Zeitungsbericht zufolge mehr als verdoppelt und ein Rekordergebnis eingefahren. Nach Steuern habe Europas größter Autobauer 16 Mrd. Euro verdient, berichtete die "Hannoversche Allgemeine Zeitung" ohne Angabe von Quellen. Die Aktionäre - darunter die Porsche-Holding, das Land Niedersachsen und das Emirat Katar - will VW demnach an dem üppigen Gewinn teilhaben lassen: Der Vorstand werde bei der Vorstellung der Zahlen am kommenden Montag eine deutlich höhere Dividende vorschlagen.

Die Belegschaft werde ebenfalls profitieren, berichtet die Zeitung weiter. Der Betriebsratsvorsitzende Bernd Osterloh habe bereits einen zusätzlichen Bonus für die Mitarbeiter gefordert und erwarte eine schnelle Einigung mit dem Vorstand. Eine Konzernsprecherin wollte sich zu dem Bericht zunächst nicht äußern.

2010 hatte VW einen Überschuss von 7,2 Mrd. Euro verbucht. Für das laufende Jahr erwarten Branchenexperten allerdings, dass VW das hohe Tempo nicht halten kann. Sogar ein leichter Gewinnrückgang wird für möglich gehalten. Allerdings sind der zu erwartende Gewinn von MAN und Einsparungen durch die neue Modulstrategie in den Vorhersagen nicht enthalten. Der Münchner Maschinen- und Lastwagenkonzern gehört erst seit November zu dem Riesenreich von VW mit inzwischen zwei Lkw- und sieben Pkw-Marken sowie der Transportersparte.

Mit einem Gewinn von 16 Mrd. Euro würde VW selbst Weltmarktführer General Motors alt aussehen lassen. Der US-Konzern steigerte seinen Nettogewinn 2011 dank eines starken Nordamerikageschäfts auf 7,6 Mrd. Dollar (5,71 Mrd. Euro) von 4,7 Mrd. Dollar vor Jahresfrist. Im Europageschäft mit Opel schreibt GM allerdings rote Zahlen. Dagegen verzeichnet VW einen boomenden Absatz fast sämtlicher Marken in fast allen Regionen der Welt. (APA/Reuters)

Share if you care
19 Postings

Das freut mich aber schon sehr, dass die so einen super Gewinn eingefahren haben!!!!
Vielleicht hättens ah bisserl mehr in ihre Tochter Seat investieren sollen!
Speziell beim Ibiza haben sie auf der ganze Linie total versagt! Mieseste Qualität und schlechte Verarbeitung von vorne bis hinten! Das kommt vermutlich dabei raus, wenn man die Preise bei den Zulieferen zu sehr drückt und sich die Endkontrolle spart! (Ich habe mir leider so eine Schrottkarre gekauft!)
Aber Gott sei Dank gibts ja genügend Dividende für unsere Aktionäre!

Von Welchem Sozialstaat spricht der Mann?

Von den 4,5 Mio Hartz IV Empfängern?

Von einer Mio. Armen und armutsgefährdeten in Österreich?

von +20 % Arbeitlosen (50% Judendliche) in Spanien?

Der sogenannte Sozialstaat - wenn es den je gegeben hat, dann ansatzweise bei Vollbeschäftigung in den 70ern - wurde schon längst beendet.

Wenn Eltern scharenweise mit Malerkübel in die Schulen ausrücken müssen, um die desolaten Klassenzimmer zu renovieren weil die paar Hunderter im Schulbudget "fehlen", während VW stolz 16 Milliarden Gewinn meldet dann ist der sog. Sozialstaat schon längst beendet.

vermutlich

glauben sie dass ihr beitrag im richtigen forum untergeht oder??????

Verzeihung, Falsches Thema - gehört zu EZB

Sehr schön

VW hat 2011 in etwa 8 Millionen Fahrzeuge ausgeliefert.
Bei 16 Milliarden Gewinn sind das im Durschnitt € 2000 pro Fahrzeug.

Nett, wie sich Autokäufer abzocken lassen - und auch noch stolz darauf sind, welch tolle Karre sie jetzt haben (Gilt übrigends auch für i-Phones, Cola, RedBull, etc.).

Aber wehe wenn Die Sozialversicherung auch nur 10 Euro zusätzlich verlangen würde - das geht auf keinen Fall, nein, da müssen eben Leistungen gekürzt werden.

Kaufen Sie doch VW Aktien.

Abzocke?

Manche Sachen werden als Statussymbol gekauft. Das darf nicht billig sein! Gilt beim iPhone noch viel mehr als beim VW. Aber sie armes Konsumschweinderl leiden leider daran dass sie nicht zu diesen Protzern gehören die sich VW etc. leisten können, deshalb posten Sie sich ihren Neidkomplex einfach von der Seele. Aber Vorsicht, auch daran könnte jemand mitverdienen!!!

Meine Red'...

... ein VW ist mir um einiges zu teuer! (C:
Dass er sich "Volks"wagen nennt, ist auch bemerkenswert. Allerdings gibt ihnen der Erfolg recht. Bis jetzt rechnet sich das System VW.

Sind aber auch gute Autos,

habe in den letzten Wochen einen VW 35 Lt, einen Boxer, einen Master und vorher einen Mercedes Transporter gefahren - der VW ist bei weitem das beste dieser Fahrzeuge.

Das hoffe ich doch! (C:

Mir sind sie halt einfach zu teuer. Der "Markenbonus" ist mir schon bei VW zu hoch.
Unser vorletzter Firmenwagen wurde ein Mercedes Vito, weil der VW-Bus einfach zu teuer war (wir müssen ausschreiben). Später wussten wir, warum der Vito so günstig war...
Heute haben wir zum Glück wieder einen VW-Bus.

Wo soll das Problem sein? Das sind grob über den Daumen gepeilt gerade mal 8% Marge pro Fahrzeug.

Da ist das Problem:

http://www.n24.de/news/news... 32576.html

Der Gewinn hat sich bereits 2010 VERVIERFACHT (da wurden bereits 1,82 Mrd Gewinn = 3% "Marge" bejubelt).
2011 hat sich der Gewinn wieder vervierfacht.

Demgegenüber stehen 3,8% Lohnerhöhung der Metaller in der BRD = nicht einmal 1% Reallohnerhöhung.

Und da ist das Problem: die 16 Milliarden Gewinn generieren keinen Wohlstand und keine zusätzlichen Einnahmen des Staates (Lohnsteuer, aber insbesonders Sozialabgaben) sondern verschwinden in den "Märkten" (= generieren Schulden, weil die Gewinne ja mit Zinsen angelegt werden müssen).

mein gott. da bin ich leider zu wenig kummerl, als dass ich mich über erfolgreiche firmen, die gut zahlen, die gute produkte produzieren, die gute steuer zahlen, aufregen könnte.

sorry, hab wohl in der kummerlschule geschlafen. werde das aber auch nicht nachholen.

da sind mMn von den multis dieser welt 95% böhser !!

Find ich gut, das Posting. Es regt zum Nachdenken an. Es ist ja auch beim Treibstoffpreis. Da ist einem der Verbrauch beim Autokauf egal - hauptsache viel PS, voll Speed und Prestige. Aber dann dicke Tränen an der Tankstelle ... beim Autokauf ist das teuerste Extra grad gut genug - aber beim Merkur verhandeln wir dann bei der Feinkost um ein paar Cent ...

Nach Ihrer Logik sollte man also lieber Produkte von Firmen kaufen, die Verluste schreiben.

Wenn Sie meinen letzten Absatz ausblenden - Ja.

Das Problem ist die Tatsache, das tausende Euro den Konzernen als Deppensteuer nachgeschmissen werden, wenn es aber um 10 oder 20 Euro pro Monat (zusätzlich) für die Sicherung der Sozialleistungen geht, beginnt das große Aufjaulen.
Wenn Krankenkassen, Spitäler oder Schulen und Universitäten für Ihre Leistungen zusätzliche Einnahmen benötigen wird um jeden Cent gefeilscht.

da gibts ganze industrien, die man als deppenindustrien bezeichnen könnte. je nachdem wie weit du gehen willst, vielleicht sogar 50-70% oder mehr.

im prinzip kannst doch heute auch in österreich die menschen mit 3-500€ p.m durchbringen.

Warum nicht?

Sind in den meisten Fällen eh besser als ein VW.

das muss ausgerechnet ein russe sagen

baut ihr immer noch den lada oder wie hies die pappschachtel??????

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.