VW fährt Rekordgewinn ein

Volkswagen hat seinen Gewinn im vergangenen Jahr mehr als verdoppelt, die Belegschaft soll durch eine höhere Dividende profitieren

Frankfurt - Volkswagen hat seinen Gewinn im vergangenen Jahr einem Zeitungsbericht zufolge mehr als verdoppelt und ein Rekordergebnis eingefahren. Nach Steuern habe Europas größter Autobauer 16 Mrd. Euro verdient, berichtete die "Hannoversche Allgemeine Zeitung" ohne Angabe von Quellen. Die Aktionäre - darunter die Porsche-Holding, das Land Niedersachsen und das Emirat Katar - will VW demnach an dem üppigen Gewinn teilhaben lassen: Der Vorstand werde bei der Vorstellung der Zahlen am kommenden Montag eine deutlich höhere Dividende vorschlagen.

Die Belegschaft werde ebenfalls profitieren, berichtet die Zeitung weiter. Der Betriebsratsvorsitzende Bernd Osterloh habe bereits einen zusätzlichen Bonus für die Mitarbeiter gefordert und erwarte eine schnelle Einigung mit dem Vorstand. Eine Konzernsprecherin wollte sich zu dem Bericht zunächst nicht äußern.

2010 hatte VW einen Überschuss von 7,2 Mrd. Euro verbucht. Für das laufende Jahr erwarten Branchenexperten allerdings, dass VW das hohe Tempo nicht halten kann. Sogar ein leichter Gewinnrückgang wird für möglich gehalten. Allerdings sind der zu erwartende Gewinn von MAN und Einsparungen durch die neue Modulstrategie in den Vorhersagen nicht enthalten. Der Münchner Maschinen- und Lastwagenkonzern gehört erst seit November zu dem Riesenreich von VW mit inzwischen zwei Lkw- und sieben Pkw-Marken sowie der Transportersparte.

Mit einem Gewinn von 16 Mrd. Euro würde VW selbst Weltmarktführer General Motors alt aussehen lassen. Der US-Konzern steigerte seinen Nettogewinn 2011 dank eines starken Nordamerikageschäfts auf 7,6 Mrd. Dollar (5,71 Mrd. Euro) von 4,7 Mrd. Dollar vor Jahresfrist. Im Europageschäft mit Opel schreibt GM allerdings rote Zahlen. Dagegen verzeichnet VW einen boomenden Absatz fast sämtlicher Marken in fast allen Regionen der Welt. (APA/Reuters)

Share if you care