Sony verliert Millionen wegen Gema-Sperre auf YouTube

23. Februar 2012, 16:31
18 Postings

Sony Music Chef: "Das Internet ist für die Musikindustrie ein großer Segen"

Sony Music Chef Edgar Berger sagte in einem Interview mit Die Welt, dass das Internet für die Musikindustrie ein großer Segen ist. Er ist auch der Meinung, dass man das Internet nicht für Raubkopien und Piraterie verantwortlich machen kann. Dennoch fordert er schärfere Gesetze zur Verfolgung von Raubkopierern. Denn obwohl sich das Internet mittlerweile zu einem wichtigen Geschäftszweig entwickelt hat, wird der Großteil der Musik immer noch von nicht autorisierte Quellen heruntergeladen.

Digitaler Musikmarkt

Der Verkauf von digitaler Musik kann teilweise den Rückgang beim physischen Verkauf ausgleichen. Allerdings hat es lange gedauert, bis sich die Geschäftsmodelle entwickelt haben. Berger glaubt, dass die Musikindustrie in den nächsten ein bis drei Jahren wieder wachsen wird. In Deutschland war das Geschäft 2011 erstmals seit 15 Jahren wieder stabil.

Frei nicht umsonst

Dem Vorwurf, dass die Musikindustrie die Freiheit des Internets bedroht, entgegnete Berger, dass das Internet frei sein muss, aber nicht umsonst: "Man sollte frei nicht mit umsonst verwechseln." Ein modernes Urheberrecht muss seiner Meinung nach sicherstellen, "dass kreative Leistung so entlohnt wird, dass sie auch eine Lebensbasis darstellen kann." Das Urheberrecht in Deutschland stammt "aus der Zeit der Tonbandkopie" und ist den heutigen Begebenheiten nicht angepasst, fügte Berger hinzu. Von einer Kulturflatrate hält Berger gar nichts, weil sie zu Verteilungskämpfen führen würde.

Gema vs YouTube

Der Sony Music Chef wünscht sich, dass die Gema in Zukunft die Urheberrechte nicht mehr so restriktiv lizenziert, wie es momentan der Fall ist. Im Gegensatz zu den meisten anderen Ländern, kann man in Deutschland keine offiziellen Musikvideos auf YouTube sehen. Sony gehen dadurch Millionenumsätze verloren, meinte Berger. Er glaubt, dass diese Praxis auch einer der Hauptgründe ist, warum der digitale Musikhandel in Deutschland so schwach ausgeprägt ist. (soc)

Share if you care.