Der Wahnsinn der Sardine

Ansichtssache | Katharina Schell (Fotos), Harald Fidler (Protokoll)
20. März 2012, 16:30

Ich wäre ja für ein ordentliches Mittagessen gewesen. Und eigentlich wär sich's auch gut ausgegangen. Wir wollten doch nur noch am selben Abend bei Carme Ruscalleda in Sant Pol de Mar gehen in ihr kleines Dreisternebahnhofswirtshaus auf gut ein Dutzend Gänge. Und am Abend danach ins angeblich zweitbeste Restaurant der Welt, El Celler de Can Roca, auf, je nach Zählweise, ein bis zwei Dutzend Gänge, mindestens. Da wär sich doch auch im Alkimia ein großes Menü ausgegangen.

Doch Frau Schell (von der wieder die prächtigen Bilder stammen) und Herr Grabenweger und Herr Hlavicka waren ihrer Kapazitäten nicht ganz sicher. Zudem kennen Sie, vergötterte Userin und geschätzter User, das große Menü von Jordi Vila ja dank Grabenwegers Bericht schon - wenngleich jenes vor eineinhalb Jahren. Und der Mann kocht noch immer an seinem zweiten Stern, wenn ich da nichts übersehen habe. Egal - also: das Businessmenü. Und das große hol ich mir schon noch mal. Und zwar genau hier. Das Businessmenü gibt es übrigens für 37,80, das - leider auch noch nachzuholende - Traditionsmenü für 65 und das Alkimia-Menü für 84 Euro.

Bild 1 von 12»
foto: katharina schell

Den Propeller kennen Sie schon von Herrn Grabenweger: Die Küche grüßt mit einem Shot Olivenöl und Tomatenwasser, bedacht mit Chorizo.

weiter ›
Share if you care
22 Postings
kommt das jetztn

nur mir so vor, oder sieht diese Sardine stark nach Anchovis aus......

Ist wer satt geworden? Oder seid's nachher zum Würstelstand (wie immer der in Spaniens heißen mag)?

"el würstelstando"

ich hoffe geholfen zu haben!

Bescheuerter Schreibstil

Zwanghaft gewollt lässig

und wo ist das essen?

was der bauer net kennt des ist er net oder?

Die Tintenfischfrage

Wenn man im Standard über Essen spricht, wirds fast immer peinlich.Ganz egal ob Fiedler oder Corti. Es ist auch eine schwierige Aufgabe. Aber Chorizo sollte man erkennen können. Und cremiger Sepia? muss das wirklich sein?

Hr. Fidler betont ja stets, dass er das nur hobbymäßig macht und derstandard.at gibt ihm halt ein bissl Webspace dafür.

Wobei ich mich aber schon länger frage, was er eigentlich beruflich tut.

nix chorizo

also die wurst auf dem foto ist kein chorizo sondern fuet. :)

nix chorizo

also die wurst vom foto ist kein chorizo sondern fuet.
:)

Nicht immer dem Pons glauben

Buñuelos (bunyol) sind auch Krapfen

oder

von der Form her eine Llonganissa

obwohl, eigentlich nicht alles einer Übersetzung bedarf.

Sorry,

mir ist sowas einfach zu G'schisti-G'schasti. Bin einfach nicht die Zielgruppe.

Sieht übrigens nicht eben nach chorizo aus auf dem ersten Foto. Wo bliebe der Paprika?

oh yeah

Schöne Fotos, wie immer. Ich mag diese Fotostrecken sehr gerne. Fürchte allerdings, die Kritik weiter unten, bezüglich der als Sardinen getarnten Sardellen, stimmt. Unabhängig davon kann ich mir gut vorstellen, dass das Gericht der Wahnsinn war. Hab diese köstlichen salzigen Fischfilets selten so sinnlich angerichtet gesehen, liegen ja meist nur auf Pizzaboden herum in unseren Breiten.

Kann ich nur bestätigen,

und frage mich dann, nach mehreren kläglichen Eigenversuchen und zahlreichen Berichten darüber wie aufwendig es ist Essen zu Photographieren, wie man das so nebenbei ohne große Beleuchtung und meist eher unappettitlicher Hilfsmittel im Lokal hinbringt ?

... oh yeah ... photografieren ?

ran mit dem objectiv ans objekt.
(bloss nicht ankommen an einem fischlein).
kamera öfters etwas schräg halten, leicht überbelichten (ev. die kontrast und farben hernach etwas intensivieren) , einen weissen teller als hintergund und experiementieren.
fertich.

gibts auch in essig

boquerones en vinagre, sehr gut.

hmmmm.

haette ich auch gerne! sieht wahnsinnig gut aus.

leider kann ich mir das nicht leisten.

sind das nicht sardellen?

Hab ich mir auch gedacht. Passen auch besser.

Schön!

und offenbar auch sehr gut.
Gegen manch andere "Mittagsmenüs" bei uns...

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.