130.000 demonstrierten für Putin in Moskau

Ansichtssache
Bild 1 von 9»
Dieses Bild darf aus Gründen von Copyrightbestimmungen nicht im Archiv angezeigt werden.
foto: reuters/mikhail voskresensky

Rund 130.000 Anhänger von Russlands Regierungschef Wladimir Putin haben sich am Donnerstag in Moskau zu einer Kundgebung versammelt, um zehn Tage vor der Präsidentenwahl am 4. März die Kandidatur des 59-Jährigen zu unterstützen. Unter dem Motto "Schützt das Land" zogen die Demonstranten, darunter viele Funktionäre und Beschäftigte von Staatsbetrieben, bei Schnee und Temperaturen um den Gefrierpunkt am Ufer der Moskwa in Richtung Luschniki-Stadion, wo eine Großkundgebung stattfand, wie die Polizei mitteilte.

weiter ›
Share if you care
Posting 1 bis 25 von 211
1 2 3 4 5
Immer wieder interessant,

Was man mit Geld und Militär alles erreichen kann...

Die Freude der Pro-Putin Demonstranten steht ihnen deutlich ins Gesicht geschrieben.

Und genau darum ist Putin ein ganz schlimmer, ein "Undemokrat", ein Diktator .... und genau darum muss man Russland schleunigst militärisch bedrohen damit all das schöne Geld nicht etwa in den Ausbau des Landes, die Infrastruktur und den Wohlstand der Menschen "fehlinvestiert" wird ...

Mehr Informationen über Russland wären gut!

Gerade um besser zu verstehen, was dort vor sich geht.

Und nicht nur einseitige Propaganda, weil diese Grossmacht unseren Verbündeten und ihren "angebundenen" Medienkonzernen nicht in den Kram passt.

"angebundenen" Medienkonzernen - was für ein Schwachsinn....

Wie ist es denn um die Medienvielfalt in Russland bestellt? Der Kreml dominiert und kontrolliert Funk und Presse in Russland. "Die Pressefreiheit ist unter Putin verschwunden", bilanziert Igor Jakowenko, Generalsekretär der russischen Journalistenunion.
Sagt Ihnen der Name Anna Politkowskaja etwas? Sagt Ihnen Reporter ohne Grenzen etwas?

Ich bezweifle stark, dass Ihre politische Ausrichtung tatsächlich demokratisch und freiheitlich ist. Dass Sie sich wirklich für eine Zivilgesellschaft einsetzen, die unabhängig vom Machtapparat des Staates ihre Staatspolitischen Aufgaben wahrnehmen kann und über entsprechende politische Mittel verfügt. In Russland sind diese allesamt stark eingeschränkt.

trestigres!!!

dein Gesülze langweilt!

viele hier in forum haben ein schwarz weiss denken

es ist klar das in den ehemaligen westlichen staaten nicht alles perfekt ist bzw auch sch..se ist. ich als einzelner bürger kann dies ändern.
ich schlage den meister pro putin (bzw stalinisten) vor , wenn es in russland so perfekt ist,dort hin aus zuwandern, aber vielleicht leben einige poster schon dort?
für mich gibt es nicht demokratischeres als das internet und auch andere meinungen und rote stricherl sind willkommen.

Ja, da kann einem Putinfeind schon der Neid fressen

ned woahr?

Natürlich sind die üblichen Verdächtigen im Forum

ganz aus dem Häuschen, wenn für Putin 130.000 auf die Straße gehen ...

bringen es doch die US-gesteuerten "Demonstranten" gerade mal auf ein paar Hundert!

- Eher ein trauriges u. befremdliches Schauspiel.

Jubelrussen...:-))

Kollektiver Realitaetsverlust

http://www.postcommunist.de/home/inde... li&lang=de
KOLLEKTIVER REALITÄTSVERLUST - Der Moskauer Philosoph Michail Ryklin über Putin, den Machtmenschen ohne Geschmack für Politik und das Phänomen postsowjetischer Psychosen im heutigen Russland

Interview aus 2003 - Dein psychotischer Realitätsverlust ist befremdend.
In Homs sind grad zwei Stellen frei geworden. Dort sucht man Leute deines Schlages.

natürlich,

wenn jemand einmal für putin ist, dann MUSS es ja insziniert sein.

beweise? keine.
wunschdenken? sehr viel.

fakt ist dass putin der beste präsident russlands war und ist.

einzig und allein russen, die ihrer heimand westlichen verfall bringen, werden als ehrenhafte demokraten gefeiert und mit preisen belohnt (jelzin).

Na ja, man kann ihn auch als brutalen, rücksichtslosen Diktator sehen.

Ja schon

vor allem wenn man ein richtiger asinus ist!

Lieber ein harmloser, grasfressender Asinus als ein zynischer, undemokratischer Machthaber, der nichts scheut, um seinen Kontrahenten zu schaden, sie ins Gefängnis schickt, der, um die Stärke des Staats zu demonstrieren, die eigene Bevölkerung umbringt usw. usw. usw.

"...zynischer, undemokratischer Machthaber, der nichts scheut, um seinen Kontrahenten zu schaden, sie ins Gefängnis schickt, der, um die Stärke des Staats zu demonstrieren, die eigene Bevölkerung umbringt usw. usw. usw."

Sie haben das Thema verfehlt! Es geht hier nicht um den naziisierten Cowboy und seine imperialistischen Raubzüge sondern um Russland!

Genau den meine ich auch. Oder sind Sie einäugig, was Zynismus und Macht betrifft?

Die Russen lieben Führerfiguren. Das war schon immer so.

Putin passt genau ins Bild.

Nicht nur die Russen, alle Völker lieben Führerfiguren

selbst wenn er aus Braunau ist!

Faymann und Spindelegger sind zum Beispiel keine die kommen auch in der Kanzlerfrage kaum über 20% hinaus - wenn überhaupt!

Mit dem Korruptions-Kanzler Schüpsel ist unser Volk halt schon kräftig eingefahren!

Bei Kreisky war natürlich ein anderes Kaliber - aber das ist lange her....

genau hinschauen...

wenn man genau hinschaut, sieht man, wie die "pro"-Puntinanhänger aneinandergekettet sind und von schwerbewaffneten Polizisten umzingelt sind. Währenddessen die Gegner Putins freiwillig ihr Leben für die westliche Freiheit aufs Spiel setzen.
Es ist doch immer wieder dasgleiche Bild: ob in Tunesien, Ägypten, Lybien, Syrien usw. uws.
Mir tun nur die armen Journalisten leid, die so etwas oder ähnliches ihren Kunden einpeitschen müssen, gegen besseres Wissen. Insbesondere diejenigen die voller Idealismus einmal Publizistik studiert haben.

laut einigen interviews auf npr sind angestellte von staatsnahen betrieben zu tausenden zur demo "eingeladen" worden.

....zu bedauern sind eher jene...die an solchen Inszenierungen, wie man sie noch von früher her kennt, tatsächlich ihren Glauben an ein autokratisches Regime finden und irgend etwas davon zu suggerieren versuchen;

"der Putin sei irgendwie doch ganz OK"...und die Leute mögen ihn einfach.

Wenn Putin und die autokratische Riege um ihn herum so beliebt wäre, weshalb muss sein Sicherheitsapparat bei Protesten gegen ihn - ist ja nur ne kleine, klitze Minderheit - brutal aufgefahren werden? Weshalb werden freie Kandidaten nicht zugelassen? Weshalb alle regierungskritischen Fernsehsender ausgeschaltet?

Jemand der in Moskau lebt und arbeitet hat mir heute gesagt, er würde überhaupt nicht wählen gehen, weil es keine wirklich Wahl-Alternative zu Putin gibt - mal ausgenommen von den Kommunisten von denen er nichts wissen will. Die ganze Wahl ist eine Farce mit einem gesteuerten Ausgang. Putins gelenkte Demokratie eben....

Posting 1 bis 25 von 211
1 2 3 4 5

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.