Volksbegehren fordert Vermögenssteuern von zwei Prozent des BIP

hermitdemzaster.at ist online - Initiator Fußi erhält Unterstützung von SOS Mitmensch und Grünen-Politikern

Wien - Der frühere Anti-Abfangjäger-Aktivist Rudolf Fußi sucht via Web Unterstützung für sein geplantes "Volksbegehren für Steuergerechtigkeit". Seit Donnerstagfrüh ist die Website www.hermitdemzaster.at online. Die Initiatoren benötigen bis Ende März 15.000 Unterschriften, um das Volksbegehren einleiten zu können.

Gefordert werden verfassungsgesetzliche Maßnahmen für vermögensbezogene Steuern. Im Detail fordert Fußi unter anderem die Anhebung vermögensbezogener Steuern auf zwei Prozent des BIP bei einer gleichzeitigen Entlastung der Arbeitseinkommen sowie die Reform der Erbschafts- und Schenkungssteuer. Unterstützung erhält er laut Homepage etwa vom Menschenrechtsexperten Philipp Sonderegger, dem burgenländischen Autor und Grünen-Mandatar Michel Reimon und dem Sprecher der Grünen Wirtschaft, Hans Arsenovic. (APA)

Share if you care