Leitbörsen in Fernost schließen einheitlich fester

24. Februar 2012, 12:32
posten

Wien - Die Leitbörsen in Fernost haben am Freitag einheitlich fester tendiert. Der Nikkei-225 Index in Tokio verteuerte sich um 51,81 Zähler oder 0,54 Prozent auf 9.647,38 Punkte. Der Hang Seng Index in Hongkong stieg um 25,87 Zähler (plus 0,12 Prozent) auf 21.406,86 Einheiten. Der Shanghai Composite rückte um 30,08 Punkte oder 1,25 Prozent auf 2.439,63 Punkte vor.

Ebenfalls mit Gewinnen gingen die Märkte in Singapur und Sydney aus dem Handel. Der FTSE Straits Times Index schloss bei 2.978,08 Zählern und einem Plus von 9,74 Punkten oder 0,33 Prozent. Der All Ordinaries Index in Sydney stieg um 21,5 Zähler oder 0,49 Prozent auf 4.389,00 Einheiten.

Gute Vorgaben aus den USA stützten die Börsen in Asien. Der Dow Jones Index schloss nach guten Arbeitsmarktzahlen auf dem höchsten Stand seit Mai 2008. Auch ein gestärktes Verbrauchervertrauen in Südkorea zeigte wirtschaftliche Erholung an.

In Japan dürfte die wichtige Exportindustrie zudem von schwachen Notierungen des Yen gegenüber dem US-Dollar und dem Euro profitiert haben. Die Aktien von Japans größtem Unterhaltungselektronikexporteur Sony legten um 2,96 Prozent auf 1.740,00 Yen zu. Honda verbesserten sich um 2,66 Prozent auf 3.090,00 Yen. AIJ Investment Advisors sah sich laut einem Zeitungsbericht zufolge mit Bilanzbetrugsvorwürfen konfrontiert. Zudem dürfte Kundenvermögen in der Höhe von fast 200 Mrd. Yen verspekuliert worden sein. Die Titel von AIJ-Kunden zeigten sich davon belastet. So verloren Yaskawa Electric 0,75 Prozent auf 790,00 Yen. Der Roboter-Hersteller gab an, dass AIJ zwei Prozent seines Pensionsfonds manage.

Der Hang Seng Index in Hongkong wurde vor allem durch AIA im Plus gehalten. Asien drittgrößter Versicherer musste zwar einen Rückgang des Nettogewinnes für 2011 ausweisen, zeigte sich aber stark bei Neugeschäften, die um 40 Prozent an Wert zulegen konnten. Die Titel lagen zu Handelsschluss mit 3,85 Prozent im Plus bei 28,35 Hongkong Dollar. Gesucht waren auch Immobilienwerte nachdem Gerüchte über politische Unterstützungsmaßnahmen für den Immo-Sektor und eine Erweiterung des sozialen Wohnbauprogrammes in China die Runde machten. China Overseas Land rückten um 1,10 Prozent auf 16,54 Hongkong Dollar vor. New World Development erhöhten sich um 1,96 Prozent auf 10,42 Hongkong Dollar.

Dadurch zeigten sich auf Immobilienwerten in Shanghai unterstützt. Poly Real Estate verbesserten sich um 3,54 Prozent auf 11,70 Yuan. Beijing Wantong Real Estate sprangen um 9,97 Prozent auf 3,97 Yuan nach oben. Tianjin Reality Development beschleunigten sich um 8,36 Prozent auf 4,02 Yuan. Chongqing Brewery sackten um 6,07 Prozent auf 36,68 Yuan ab, nachdem das Unternehmen die Fortsetzung seiner klinischen Forschung für einen Hepatitis-B-Impfstoff infrage gestellt hatte.

In Sydney legten BHP Billiton um 0,86 Prozent auf 36,54 australische Dollar zu. Ebenfalls um 0,86 Prozent auf 68,09 australische Dollar stiegen Rio Tinto. (APA)

Share if you care.