Probleme bei Sperre der Karlsplatz-Passage

Ansichtssache23. Februar 2012, 13:35
105 Postings

Nur oberirdische Verbindung zwischen Oper und Resselpark: Weite Umwege für Rollstuhlfahrer, Ärger bei Geschäftsbetreibern

Die Neugestaltung der Karlsplatz-Passage ist seit Juni des Vorjahres im Gange. Wie die Wiener Linien nun bekanntgaben, wird ab Mitte März der schlauchförmige Durchgang zwischen dem Karlsplatz-Rondell unter der Ringstraße und dem Ausgangsbereich Resselpark für mehre Monate gesperrt. Ab dann gibt es nur mehr eine oberirdische Verbindung zwischen Oper und Resselpark. Das bedeutet weite Umwege für Rollstuhlfahrer und sorgt für Ärger bei Geschäftsbetreibern. Der U-Bahn-Betrieb in der Station Karlsplatz wird ungestört fortgeführt.

Bild 1 von 20
foto: red/david rennert

Passanten müssen für die monatelange Dauer der Sperre auf eine oberirdische Umleitung ausweichen. Im Bild die Staatsoper von der Haltestelle Kärntner Ring/Oper aus gesehen.

weiter ›
Share if you care.