EU-Parlamentarier Josef Weidenholzer beantwortete Ihre Fragen

Diskussion27. Februar 2012, 12:18
141 Postings

Der Aufstockung des EU-Parlaments um 18 Personen verdankt Josef Weidenholzer (SPÖ) sein Mandat. Seit Dezember ist er einer von mittlerweile 19 (statt vorher 17) österreichischen EU-Parlamentariern. Am Dienstag diskutierte Weidenholzer seinen Arbeitstag über mit den derStandard.at-UserInnen.

derStandard.at bietet seinen UserInnen am EU-Sprechtag die Gelegenheit, mit ihren VertreterInnen auf EU-Ebene über Themen zu diskutieren, die ihnen unter den Nägeln brennen. Über welche EU-relevanten Themen Sie auch sprechen möchten, am EU-Sprechtag haben Sie Gelegenheit dazu. Posten Sie schon jetzt Ihre Fragen! (red)

  • Selbst bezeichnet sich Josef Weidenholzer als Professor der Uni Linz, Aktivisten der Zivilgesellschaft und Sozialdemokraten. Seit 1991 ist er Präsident der Volkshilfe Österreich, außerdem ist er Präsident der europäischen NGO-Plattform Solidar.
Im EU-Parlament sitzt er im Auschuss für Bürgerliche Freiheiten, Justiz und Inneres und ist Mitglied der Delegation für die Beziehungen zum Iran.
    foto: standard/novotny

    Selbst bezeichnet sich Josef Weidenholzer als Professor der Uni Linz, Aktivisten der Zivilgesellschaft und Sozialdemokraten. Seit 1991 ist er Präsident der Volkshilfe Österreich, außerdem ist er Präsident der europäischen NGO-Plattform Solidar.

    Im EU-Parlament sitzt er im Auschuss für Bürgerliche Freiheiten, Justiz und Inneres und ist Mitglied der Delegation für die Beziehungen zum Iran.

Share if you care.