Buddhas Haare, in Gold gepackt

Ansichtssache23. Februar 2012, 14:45
9 Postings

Vor der Shwedagon-Pagode in Rangun fand ein großes buddhistisches Fest statt, das während der 20-jährigen Militärdiktatur in Burma verboten war

Bild 1 von 12

Im März 2011 übergab die Militärjunta die Macht an eine zivile Regierung. Für die Burmesen bedeutet das mehr Freiheiten - auch in religiösen Dingen. So fand heuer erstmals wieder ein wichtiges buddhisitisches Fest vor der Shwedagon-Pagode in Rangun statt, das 20 Jahre lang verboten war.

weiter ›
Share if you care.