Namensstreit um iPad - Chinesische Firma sucht Angebot von Apple

22. Februar 2012, 11:04
posten

Unternehmen aus Südchina beansprucht Namensrechte für den Tablet-Computer in China und will vor Gericht Verkaufs- und Werbestopp durchsetzen

Im Streit um die Namensrechte für das iPad in China wartet ein chinesisches Unternehmen auf ein finanzielles Angebot von Apple. "Wir hoffen, dass beide Seiten die ganze Sache aushandeln können", sagte ein Anwalt von Proview Shenzhen nach einer Anhörung am Mittwoch vor Gericht in Shanghai der Nachrichtenagentur dpa.

Das Unternehmen aus Shenzhen in Südchina beansprucht die Namensrechte für den beliebten Tablet-Computer in China und will vor Gericht einen Verkaufs- und Werbestopp durchsetzen. Das Gericht in Shanghai hörte die Klage zunächst, ohne ein Urteil zu fällen.

"Wir behalten uns das Recht vor, Entschädigung zu verlangen"

Auf die Höhe der Forderungen wollte der Anwalt nicht eingehen. "Wir behalten uns das Recht vor, Entschädigung zu verlangen", sagte der Anwalt. Doch sollten sich beide sich außergerichtlich einigen.

Der Computer-Konzern bekräftigt, die weltweiten Namensrechte 2009 rechtmäßig von dem Schwesterunternehmen Proview Taiwan gekauft zu haben. Doch Proview Shenzhen gibt vor, nicht Teil dieses Geschäfts gewesen zu sein. Beide Unternehmen gehören der Proview International Holding in Hongkong, die seit 2010 praktisch pleite ist.

In verschiedenen Städten haben Gewerbeämter auf Betreiben von Proview mit Ermittlungen begonnen. Einige Geschäfte haben die Tablets aus den Regalen genommen, um nicht behelligt werden zu können. (APA)

Link

Apple

Share if you care.