Moody's zweifelt an Verbindlichkeiten einiger Banken in Österreich

22. Februar 2012, 08:30
posten

Wien - Die Ratingagentur Moody's hat am Dienstagabend die Verbindlichkeiten einiger österreichischer Banken heruntergestuft bzw. unter Beobachtung gestellt. Das sei die Folge der Neubewertung der Bundesländer bzw. Gemeinden, heißt es in einer Aussendung vom Dienstag.

Moody' hatte am 15. Februar für Niederösterreich und Wien - beide mit Aaa geratet - den Ausblick auf negativ gesetzt. Kärntens Rating wurde von Aa3 auf A1 gesenkt, der Ausblick blieb negativ. Damals waren auch die Asfinag und die Bundesimmobiliengesellschaft BIG auf negativen Ausblick gesetzt worden. Das war wieder Folge der Entscheidung von Moody's, Österreich einen negativen Ausblick zu verpassen.

Heute hat Moody's Langfristverbindlichkeiten der Hypo Alpe-Adria-Bank International AG von Aa3 auf A1 (jeweils negativer Ausblick) heruntergestuft. Nachrangige Papiere wurden von A1 auf A2 abgestuft (Ausblick negativ). Nachrangige Papiere der Hypo Alpe-Adria-Bank AG wurden von A1 auf A2 gesenkt (Ausblick negativ). Langfristige Verbindlichkeiten der Hypo Tirol Bank AG wurden bei Aaa-Rating auf negativen Ausblick gesetzt (von stabil), nachrangige Papiere ebenfalls, bei einem Aa1-Rating. Obwohl es für Tirol kein Moody's-Rating gibt, geht die Agentur von einem gesunkenen Rating des Landes aus.

Von der UniCredit Bank Austria AG begebene, ungesicherte (senior unsecured) Papiere bekamen einen negativen Ausblick, das Rating blieb bei Aa2. Nachrangige Papiere bekamen ebenfalls einen negativen Ausblick (Rating Aa3). Von der UniCredit Bank AG übernommene nachrangige Papiere der Creditanstalt AG erhielten ebenfalls einen negativen Ausblick (Rating Aa3). Bei allen diesen Papieren steht die Stadt Wien im Hintergrund.

Die Pfandbriefstelle der Oesterreichischen Landes-Hypothekenbanken (Pfandbriefstelle) wurde unter Prüfung gestellt (review for downgrade). Dabei will Moody's vor allem darauf achten, wie sich die Kreditwürdigkeit der Mitgliedsbanken oder der Garantiestellen entwickelt. Für die langfristigen Verbindlichkeiten der Vorarlberger Landes- und Hypothekenbank AG (VLH) (A1 senior unsecured debt and deposit ratings) wurde der Ausblick von stabil auf negativ gesenkt. Das sei Folge der Einschätzung von Moody's dass die Kreditwürdigkeit von Vorarlberg gesunken ist - auch wenn Vorarlberg, Mehrheitseigentümer der Bank, überhaupt nicht geratet wird. (APA)

Share if you care.