Strache löscht falsche Zahlen

Vilimsky sieht keine Fehler, FPÖ-Ausschluss in Kärnten

Wien/Klagenfurt - Vier Tage lang ließ FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache ein Flugblatt der als rechtsextrem und neonazistisch eingestuften Arbeitsgemeinschaft für demokratische Politik (AFP) auf seiner Facebook-Seite. Tausende hatten die falschen Zahlen über Sozialleistungen für ein Asylwerberpaar mit sechs Kindern gelesen und verbreitet: 3.593 Euro im Monat sollten es sein.

Nach Kritik von SOS Mitmensch und den Grünen verschwand das Posting erst Montagnacht von Straches Seite. Die Grünen brachten am Dienstag eine parlamentarische Anfrage an Innenministerin Johanna Mikl-Leitner (ÖVP) ein. Sie wollen wissen, warum Mikl-Leitner die "verleumderischen Behauptungen nicht öffentlich korrigiert".

Das Innenministerium stellte die Zahlen im STANDARD-Gespräch richtig: "Für das Beispiel der achtköpfigen Familie gibt es maximal 1.060 Euro im Monat. Wenn die Familie in einer organisierten Unterkunft mit Essen wohnt, nur 320 Euro im Monat. 17 Euro pro Person und Tag gehen an den Betreiber der Unterkunft."

Warum Strache das AFP-Flugblatt postete, kann FPÖ-Generalsekretär Harald Vilimsky dem STANDARD nicht erklären: "Es kam wohl von irgendeinem normalen User", erklärte Vilimsky, "aber die Zahlen wurden nachjustiert, die Sache ist gegessen." Ob der Parteichef oft Zettel von "irgendwelchen Usern" unüberprüft poste, beantwortete Vilimsky nicht. Er sehe keine Fehler bei der FPÖ, nur "Vernebelung" im Innenressort.

Bei einem Kärntner FPÖ-Mitglied führte das Verbreiten von AFP-Material 2011 zum Parteiausschluss, wie Christian Leyroutz, FPÖ-Kärnten-Chef, dem STANDARD bestätigte. Der Mann, "weit über 60 Jahre alt", habe zuerst gegen den Ausschluss berufen, sei dann aber selbst ausgetreten. Er habe AFP-Blätter an junge Blaue verteilt. "Da haben wir Null-Toleranz-Politik", sagt Leyroutz. (cms, DER STANDARD, Printausgabe, 22.2.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 119
1 2 3
Wenn Kontakte zur AFP...

...zum Rausschmiss führen, dann mal ran an die Arbeit!!!

http://bawekoll.wordpress.com/2011/08/0... r-freunde/

Vom Flugblattzitierer zum Flugzettelverteiler

Es war auch seinerzeit Hilmar Kabas, der den Ausschluss Jörg Haiders aus der FPÖ verkündete.

Warum sollte nicht ein Kickl, eine Sickl oder ein anderer Gockel den Ausschluss des Herrn Strache aus der FPÖ bekanntgeben?

Normalität, Nüchternheit, Kontinuität, Verlässlichkeit sind sowieso keine Zustände, mit denen eine FPÖ etwas anzufangen weiß.

Und täglich grüßt ein blauer Flipper.

irgendwie fällt einem bei der fpö immer nur das ein:

http://de.wikipedia.org/wiki/Pseudologie

Respekt,

das Wort kannte ich nicht, passt aber sehr gut. Ich habe die Äußerungen des Braungesichts immer als Kraugerrhoe eingestuft (=Schreianfall).

Leider nix Neues

Mit untergriffigen markigen Sprüchen, unerheblich ob wahr oder falsch, möglichst viel böses Blut zu generieren, mit dem einzigen Zweck, die eigene Machtposition zu stärken, das hat Geschichte:
~2000 - jetzt: das Braungesicht
~1980 - 2005(?): der Alkoraser
1925-1945: einer, von dem viele Leute geglaubt haben, dass er Missstände bereinigen wird. Banales Ergebnis: Tod und Zerstörung.

immer und immer wieder das selbe Spiel:

Strache rülpst => mediale Berichterstattung => berechtigte Empörung => Rückzug/Wogenglättung seitens Vilimskys => Öffentlichkeit ruhig, aber faule Saat ist draußen

bittebitte liebe Medien: gebt diesem Ungustl bitte keine Plattform mehr!!

Im Gegenteil:
Lügen und bewusste Irreführungen durch SpitzenpolitikerInnen sollten von ALLEN Medien bloßgelegt werden, nicht nur vom "Standard".

Bei dieser Gelegenheit: Meine Reverenz an den "Standard".

vilimsky sieht keinen fehler ... so ein bissi luegen wird doch noch erlaubt sein!

ist doch egal..

die d*mlichsten wähler kriegen das nicht mal mit und jubeln ihren verlogenen extremisten zu.

die fpö weiß das natürlich und setzt auf die d*mmheit ihrer eigenen wähler.

Falsche Beträge, erst da, dann wieder weg

Strache rechnet Asylmissbrauch vor - Text von einer Na+i-heimseite
FPÖ schweigt zu falschen Zahlen - diese haben sich in einschlägigen Kreisen aber bereits als wahr festgesetzt
Strache löscht falsche Zahlen - aber in der Gesichtsbuchseite wird weiter heftig über die "abzockenden" Asylanten gewttert. Die falschen Zahlen mögen weg sein, nach 4 Tagen sind alle F-AnhängerInnen bereits so gut informiert, dass sich die Diskussion auch ohne Zahlen weiterbewegen kann. Strache hat gesät und hofft eine reiche Ernte auf dem Rücken der am meisten diskriminierten Menschen in Österreich einfahren zu können um von der eigenen Involviertheit im Korruptionssumpf ablenken zu können.
Sein Auftritt in Ried war eher mühsam, viele konnten nicht lachen.

"man muss eine lüge nur so lange genug wiederholen, um WAHRHEIT zu werden."

der "propaganderminster" des tausenjährigen reiches soll diesen ausspruch getan haben...

genau nach diesen motto agiert die FPÖ/FPK !

ja, der apfel fällt nicht weit vom stamm! ES GILT DIE UNSCHULDSVERMUTUNG!

neue berechnung

diesmal stimmts aber:
http://goo.gl/TMzUS

Keinen Fehler bei der FPÖ?

Wer solchen schwachsinnigen Zahlen mit dem Vorurteil begegnet, dass sie vermutlich stimmen und keiner weiteren Überprüfung bedürfen, macht sehrwohl einen Fehler.

Dieser Fehler ist die typische Geisteshaltung der FPÖ: Der Ausländer ist ein Schmarotzer, den dieses heimatfeindliche Land mit Geld vollstopft. Weil dieses Vorurteil einfach stimmen muss, werden alle Daten, die diese Annahme bestätigen, sofort für bare Münze gehalten, alle die gegen diese für Wahrheit gehaltene Annahme auftreten, werden als Netzbeschmutzer denunziert.

Das zieht sich durch alles was man von der FPÖ hört durch: Diese Partei ist nicht fähig etwas für wahr zu halten, was ihnen persönlich nicht passt. Nicht fähig zu hinterfragen was ihnen persönlich angenehm ist.

Nebel des Grauens

Habe Strache aus meinem Hirn gelöscht und siehe da, ich kann wieder atmen, richtig tief Luft holen. Der Druck auf der Brust ist weg, meine Finger spielen nicht mehr verrückt. Ich kann nicht fassen wie schön das alles um mich herum ist. Warum hat mir das keiner früher gesagt? Na ja, is gegessen...

Nichts ist gegessen, Herr Vilimsky. Absolut nichts.

also ich seh sie immer noch, noch mehr als vorher ich muss was auf den augen haben...

Also, I hab jetzt auf die Seite gschaut (traurige Angelegenheit, vor allem die Kommentare..), da stehen aber zwei Rechenbeispiele ganz oben.. Mit immer noch gleich haarstraeubenden Zahlen.

Allerdings - wenn man sich die Kommentare und die zugehörigen Profile anschaut, dann könnte man wirklich ernüchternde Milieustudien anstellen ...

Ich kann irgendwie nicht wegschauen :( What a trainwreck.

der hat das jetzt tatsächlich das 6. (!) Mal gepostet - mit dem selben Tippfehler! Spamt seine eigene Seite zu - wie krank!

Krank. Oder bescheuert. Oder beides? Aber noch mehr als sechs Mal derselbe Unsinn erschuettert mich, WIE viele Leute sechs Mal dazu kommentieren, was fuer eine Katastrophe das sei (na ja, so komplizierte Woerter verwenden sie vielleicht nicht) und wie ungerecht etc. Vollkommen argumentationsresistent. Hat er sich eigentlich schon einmal dazu geaeussert, dass das von der AFP kommt?
Hach.. es gibt ein paar Tapfere, die versuchen, vernuenftige Argumente auf der Seite zu bringen, aber es ist vergebene Liebesmueh.

Die können falsche Zahlen löschen,

aber nicht ihren Umgang damit aus dem Gedächtnis vernunftbegabter Wähler. Höchste Zeit, diese Partei auf das ihr zustehende Maß zu schrumpfen.

Strache tritt zurück und mach Platz für anständige Leute!

strache ist vorsitzender der fpö...

diese partei hat keine anständigen leute...

Posting 1 bis 25 von 119
1 2 3

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.