Schülerdemo gegen unbeheizte Schule brutal aufgelöst

Ansichtssache
21. Februar 2012, 11:00

Bei Protesten gegen die Sparbeschlüsse der spanischen Regierung sind in Valencia Polizei und jugendliche Demonstranten aneinandergeraten. Sicherheitskräfte setzten am Montag Schlagstöcke ein und nahmen rund zehn Menschen fest, wie Reporter vor Ort berichteten. Die Schüler hatten sich vor einer Schule versammelt, um gegen ungeheizte Klassenräume zu protestieren.

Ein Polizeisprecher bestätigte, dass es Festnahmen gegeben habe, konnte aber keine genaue Zahl nennen. Die Demonstranten seien "aggressiv“ gewesen. Am Sonntag hatten laut Veranstaltern rund 500.000 Menschen in Madrid gegen die Arbeitsmarktreformen der konservativen Regierung demonstriert. Die Polizei sprach dagegen von 50.000. Auch in zahlreichen anderen Städten wurde demonstriert.

Spanien ist derzeit unter den Industriestaaten mit einer Arbeitslosenquote von knapp 23 Prozent das Schlusslicht. Die von der Regierung beschlossenen Maßnahmen werden jedoch von den Kritikern als "ungerecht, ineffizient und unnötig" betrachtet. Dazu zählen unter anderem eine Verringerung der Abfindungszahlungen bei Entlassungen, eine Lockerung des Kündigungsschutzes und die Erleichterung von Lohnkürzungen. (APA)

Dieses Bild darf aus Gründen von Copyrightbestimmungen nicht im Archiv angezeigt werden.
foto: reuters/heino kalis
Dieses Bild darf aus Gründen von Copyrightbestimmungen nicht im Archiv angezeigt werden.
foto: epa/juan carlos cardenas
Dieses Bild darf aus Gründen von Copyrightbestimmungen nicht im Archiv angezeigt werden.
foto: reuters/heino kalis
Dieses Bild darf aus Gründen von Copyrightbestimmungen nicht im Archiv angezeigt werden.
foto: epa/juan carlos cardenas
Dieses Bild darf aus Gründen von Copyrightbestimmungen nicht im Archiv angezeigt werden.
foto:alberto saiz/ap/dapd
Dieses Bild darf aus Gründen von Copyrightbestimmungen nicht im Archiv angezeigt werden.
foto: epa/kai foersterling
Dieses Bild darf aus Gründen von Copyrightbestimmungen nicht im Archiv angezeigt werden.
foto:alberto saiz/ap/dapd
Dieses Bild darf aus Gründen von Copyrightbestimmungen nicht im Archiv angezeigt werden.
foto:alberto saiz/ap/dapd
Dieses Bild darf aus Gründen von Copyrightbestimmungen nicht im Archiv angezeigt werden.
foto:alberto saiz/ap/dapd
Share if you care
Posting 1 bis 25 von 210
1 2 3 4 5
warum sind plötzlich alle Fotos so riesig?

Da muss man sich erst seitenlang bis zum Artikel runterarbeiten (oder übersieht ihn dazwischen sogar), von den Ladezeiten ganz abgesehen.

Oder ist das ein Bug in meinem Browser?

die polizei kann immer mehr amok laufen, man müsste bürgerwehren gründne, anders gehst wohl nicht mehr.

Polizist war immer schon ein Sadisten-Job

nur durch die billigen Kameras und die Vernetzung kommt ständig mehr davon in die Öffentlichkeit.

Jeder Fußball-Fan, dessen Mannschaft er in einem Auswärtsspiel in Spanien begleitet hat, kann bestätigen, das die Spanische Polizei die tollste und friedfertigste Polizei der Welt ist.

was

soll der kommentar? nur weil die polizei dort in leuten wie dir einen touristen sehen wo sie hierzulande einen möglichen asylmissbrauchenden serienmörder sehn würden, hat das nichts damit zu tun, wie sie gegen ihre eigenen jugendlichen vorgehen.

Wem gegenüber?

Tja, Schüler bedankt euch bei eure Vollpfosten von Eltern.

Verständnis für die Exekutive!

Besonders Bild 1 zeigt, mit welch zerstörerischem Aggressionspotential diese spanischen Jugendlichen toben...

richtig...und mir tun die beamten leid die von den jugendlichen

nichtstuern gezwungen werden ihre schlagstöcke einzusetzen und in der folge die stundenlangen sitzungen beim polizei-shrink über sich ergehen lassen müssen um von diesen greueln wieder geheilt zuwerden. falls der schaden an der psyche des einzelnen beamten je geheilt werden kann...und diese jugendlichen kreaturen ergötzen sich noch an den seelischen leiden der armen beamten...wie man deutlich auf einigen fotos sehen kann

Das offizielle Ende der Demokratie

dürfte somit eingeläutet sein.

Prügelnde polizisten gehören eingesperrt!

Polizisten haben und brauchen spezielle rechte: sie dürfen waffen tragen, widerstand gegen polizei wird rechtlich anders behandelt als widerstand gegen eine person ohne polizeibefugnisse, etc.

Dem müsste aber auch eine entsprechende verfolgung des missbrauchs der speziellen rechte korrespondieren. Meines erachtens sollte jeder prügelnde polizist sofort zu einer unbedingten haftstrafe verurteilt und aus dem polizeidienst unter verlust aller ansprüche entlassen werden; ebenso jeder polizist, der ungesetzliche gewaltanwendung eines kollegen wahrnimmt und nicht einschreitet.

i have a dream, hm.

selbst bei uns werden die weiter im dienst belassen, und behalten ihre besonderen Rechte, auch wenn sie sie noch so nachweislich wehrlose halbtot oder tot prügeln.

dabei haben wir hier noch halbwegs verlässliche rechte, aber was da in spanien bald abgehen wird, mag ich gar nicht wissen. ein fünftel arbeitslos und die regierung beginnt gerade, das eigene volk zu bekämpfen. prost mahlzeit, die polizei wird da bald noch mehr dürfen...

Die Polizei ist scheinbar nur mehr dazu da, um die Korrupten und die braune Br*t vor den Anständigen zu schützen. Zumindest ist es in Österreich so. Da darf ruhig auf wehrlose unbescholtene Bürger eingeprügelt werden. Passiert ihnen ja nichts.

Eins muss man schon anmerken; die Südspanier haben im Winter Temparaturen wie bei uns Ende April, Anfang Mai - aber Kälteempfinden ist natürlich relativ...

Valencia...

... ist nicht in Südspanien, aber gut, es ist auch in den Regionen Valencia und Katalonien in den Häusern extrem kalt ohne Heizung, wers nicht glaubt darf gern mal bei mir vorbeikommen und 30 Minuten im Wohnzimmer sitzen, brrrr! ;-) Abgesehen davon demonstrieren die SChülerInnen (zu Recht) dagegegen, dass die Schulen kein Geld mehr bekommen, egal ob für Heizung, VertretungslehrerInnen, Schulmensa, etc.

unter tags, ja. in der nach gehts aber auch zB in Sevilla auf 1-7 grad runter, und da ist es ohne heizung in den üblicherweise schlecht isolierten häusern ganz schön frostig.

Diskutieren wir hier ernsthaft darüber, ob Jugendliche niedergeprügelt werden dürfen, weil sie nicht täglich stundenlang sitzend bei, sollens 10-13 Grad sein wie bei uns im April oder Mai, verbringen wollen?

Abgesehen davon, dass ich Ihre Einschätzung der Temperaturen in Valencia im Februrar für leicht verzerrt halte.

Die Regierung muss hart durchgreifen.

Die Situation in Spanien dürfte am kippen sein, weshalb die Regierung drastische Eingriffe setzt.

Wir Österreich sind im Vergleich zu den Spaniern oder Griechen um einiges lahmarschiger, darum gibt es hierzulande auch weniger Polizeiexzesse. Natürlich gibt es keine Garantien, dass es so auch bleiben wird.

Man sieht welchem Spektrum die "Demonstranten" angehören - verfiltze Haare, dreckiges Gewand. Das ist eine gesellschaftliche Randgruppe die nichts mit Schule an sich zu tun hat, sondern nur Streit mit dem Staat sucht.

IMO sollte man da zwar nicht rumprügeln, sondern einfach alle beteiligten Festnehmen.

ich/wir /weiss/wissen...

du willst ein bisserl provozieren und geilst dich dann an div. antworten auf...möglicherweise führst du dich selbst auch noch einen orgasm zu...es sei dir gegönnt falls es deine einzige befriedung ist, die du auf diesen weg vielleicht täglich erleidest...armes hascherl..aber vielleicht träumst du davon von einen kräftigen bullen mit der wurst verprügelt zu werden...ist es das was du brauchst ??

das 19 neben ihren namen...

macht mich noch trauiger als ihr posting

Naja, das ist doch eine Negativskala. Nicht umsonst hat FS 3 die meisten Follower.

Bumm, schee daneben !

"IMO sollte man da zwar nicht rumprügeln, sondern einfach alle beteiligten Festnehmen."

Für welches Vergehen genau, meinen Sie? Die verfilzten Haare oder das dreckige Gewand?

Vielleicht kommt es ja auch mal soweit, dass man Sie und mich für unsere gelverschmierten Haare und widerlich glänzenden Schuhe festnimmt.

Schon richtig. Da sind viele Rattler dabei allerdings sieht man auf den Videos keine Angriffe auf Polizisten. Vielleicht sind's geschnittene Videos

Posting 1 bis 25 von 210
1 2 3 4 5

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.