Wiener Börse am Dienstag tiefrot

21. Februar 2012, 14:57
posten

Voest-Aktie belastet mit minus 3,5 Prozent das heimische Börsenbarometer

Wien - Die Wiener Börse ist am Dienstagnachmittag tiefer in die Verlustzone gerutscht. Der ATX wurde um 14.15 Uhr bei moderatem Volumen mit 2.207,41 Punkten errechnet, das ist ein Minus von 33,57 Punkten bzw. 1,50 Prozent. Zum Vergleich: DAX/Frankfurt -0,75 Prozent, FTSE/London -0,41 Prozent und CAC-40/Paris -0,67 Prozent.

Gewinnmitnahmen nach den kräftigen Vortagesgewinnen sowie sich wieder verstärkende Sorgen um die Rettungsfähigkeit Griechenlands drückten das europäische Umfeld am Dienstag durchwegs in die Verlustzone. Mit einem Abschlag von 1,5 Prozent beim ATX fiel das Minus am Wiener Aktienmarkt aber deutlicher aus als an den übrigen Handelsplätzen.

Belastet wurde das heimische Börsenbarometer von den kräftigen Verlusten der schwergewichtigen voestalpine-Aktie, die in einem europaweit schwachen Rohstoffsektor 3,48 Prozent auf 27,46 Euro nachgab. Die Analysten der UBS hatten das Kursziel für die Stahlaktie im Rahmen einer Sekturstudie von 35,0 auf 33,0 Euro zurück genommen, die Kaufempfehlung "buy" aber beibehalten.

Raiffeisen und die schwergewichtigen Erste Group tendierten mit Einbußen von 1,94 Prozent auf 26,80 Euro bzw. 1,63 Prozent auf 19,00 Euro ebenfalls schwächer als der Gesamtmarkt. Auch auf Europaebene performten Bankenwerte unterdurchschnittlich.

Wienerberger lagen nach der heutigen Zahlenvorlage 2,03 Prozent auf 9,30 Euro im Minus. Der Baustoffkonzern hat für das abgelaufene Geschäftsjahr einen Nachsteuergewinn von 40,8 Mio. Euro vermeldet, nachdem im Vorjahr noch ein Verlust nach Steuern von 34,9 Mio. Euro zu Buche gestanden war. Der Konzernumsatz stieg um 16 Prozent auf 2,02 Mrd. Euro von 1,74 Mrd. Euro im Vorjahr.

Das bisherige Tageshoch verzeichnete der ATX zu Sitzungsbeginn bei 2.245,91 Punkten, das Tagestief lag aktuell bei 2.206,77 Einheiten. Der ATX Prime notierte mit einem Minus von 1,34 Prozent bei 1.086,86 Zählern. Um 14.15 Uhr notierten im prime market zehn Titel mit höheren Kursen, 27 mit tieferen und drei unverändert.

Bis dato wurden im prime market 2.207.671 (Vortag: 2.036.579) Stück Aktien umgesetzt (Einfachzählung) mit einem Kurswert von rund 66,237 (67,01) Mio. Euro (Doppelzählung). Umsatzstärkstes Papier ist bisher Erste Group mit 596.048 gehandelten Aktien, was einem Kurswert von rund 22,90 Mio. Euro entspricht.(APA)

Share if you care.