Archäologen restaurieren 4.500 Jahre altes Boot

21. Februar 2012, 07:11
2 Postings

Schiffe als Grabbeigaben sollten Pharaonen nach ihrem Tod ins Jenseits tragen

Kairo - Archäologen haben in Ägypten mit der Restaurierung eines etwa 4.500 Jahre alten Bootes begonnen. Das gab der Direktor des Obersten Rates für Altertümer, Mustafa Amin, am Montag bekannt. Das Gefährt ist eines von zwei Booten aus libanesischem Zedernholz, die bereits 1954 in der Nähe der Pyramiden von Gizeh gefunden wurden. Sie gehörten zur Grabstätte des Pharao Cheops.

Schiffe als Grabbeigaben sollten dem Glauben der alten Ägypter nach die Herrscher nach ihrem Tod ins Jenseits tragen. Cheops war der Bauherr der Großen Pyramiden von Gizeh und der zweite Pharao der vierten Dynastie, die Ägypten ab 2680 vor Christus für 23 Jahre beherrschte. (APA)

Share if you care.