Moser bleibt ORF-Betriebsratschef, Berti Stellvertreter

Nummer zwei bleibt Nummer eins

Wien - Bei der Zentralbetriebsratswahl vorigen Donnerstag überholte die rote Liste von Technikbetriebsrat Gerhard Berti mit fünf Mandaten die Unabhängigen Gerhard Mosers um ein Mandat. Montag wählten die elf neuen Zentralbetriebsräte des ORF wieder Moser (49) zu ihrem Vorsitzenden.

Moser erklärte das am Montag damit, dass Berti "sich zu einer Form der Kooperation entschlossen hat, in der nicht listen- oder fraktionspolitische Kalküle, sondern Stabilität und gegenseitiges Vertrauen den Ausschlag gegeben haben".

Zum Zentralbetriebsrat gehören neben Moser und Vize Berti: Christiana Jankovics, Stefan Jung, Werner Ertl, Sascha Boctor, Michael Cesar, Christian Lindenthal, Thomas Psutka, Gudrun Stindl und Monika Wittmann, die der bürgerlichen Liste (zwei Mandate) vorsteht (und sich mit ihrer zweiten Zentralbetriebsrätin bei der Wahl der Vorsitzenden wegen Differenzen in Sachfragen enthielt).

Im Stiftungsrat des ORF vertreten den Zentralbetriebsrat Moser, Berti, Jankovics, Jung und Robert Ziegler. Die Belegschaftsvertreter bestimmen im Stiftungsrat laut geltendem Gesetz ORF-Führungen mit. Die nächste reguläre Generalswahl steht erst 2015 an. (fid/DER STANDARD, Printausgabe, 21.2.2012)

Share if you care.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen ( siehe ausführliche Forenregeln ), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behät sich die STANDARD Verlagsgesellschaft m.b.H. vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.